Mit 'Her Smell' und 'Us' wird Elisabeth Moss eine moderne Meisterin der Frauen am Rande

Welcher Film Zu Sehen?
 

Elisabeth Moss in „Ihr Geruch“



Donald Stahl

'Classic Moss!' Beschreibt Elisabeth Moss ihren Auftritt im kommenden 'The Invisible Man' als eine Frau, die von einem giftigen männlichen Geist in Flammen gesetzt wird. Im Trailer schreit sie, tritt und wird von RNs über einen Krankenhausboden geschleppt, aber das ist alles nur ein weiterer Tag für die Emmy-Preisträgerin, deren Auftritte von der Rebellion und dem Schmerz unter einer manischen Spirale geprägt sind.

Moss hat sich kürzlich mit IndieWire zusammengesetzt, um über ihre erschütternde Wendung in Alex Ross Perrys 'Her Smell' als verrückter, drogenabhängiger Punkrocker und in Jordan Peeles 'Us' als roséfressende WASP und ihr mörderisches Double zu sprechen.

Moss startete ihre Karriere mit 'Mad Men' als Peggy, der sanftmütigen Sekretärin, die zum Texter wurde. seitdem ist sie die Hauptdarstellerin für Charaktere, die bereit sind, sich über eine Panne zu freuen. In Perrys 'Queen of Earth' von 2015 macht sie eine Mahlzeit aus dem mentalen Freak ihres Charakters inmitten eines depressiven Zaubers, der durch eine schlechte Trennung und eine vergiftete Freundschaft ausgelöst wurde. In 'The Handmaid's Tale' ist sie June, die zu Recht verärgerte Frau, die aus ihrer Familie gerissen und in eine dystopische Gemeinschaft geworfen wurde, die Frauen als Zuchtgefäße behandelt. In der Adaption „Die Möwe“ von Anton Tschechow aus dem Jahr 2018 spielt sie Mascha, die Kultfigur, die, wie der Charakter sagt, „um mein Leben trauert“.

Und als Becky Something, eine Musikerin, die entschlossen ist, alle um sich herum in „Her Smell“ zu entfremden, ist Moss die Richtige für diesen Job. 'Sie war jemand, der nicht immer Spaß machte zu spielen', sagte sie. 'Sie ist die ganze Zeit so viel. Egal, ob sie wütend oder traurig oder glücklich oder kokett ist, es ist immer eine 11. '

Tatsächlich geht sie in einer Rolle in die Stadt, die Erinnerungen an Gena Rowlands weckt, als sie in John Cassavetes ’; 1970er Filme. Während sie beobachtet, wie ihre Karriere am Rande der Relevanz schwankt, setzt sie alles Gute in Brand, nur weil sie es kann.

'' Ihr Geruch 'kam eine Woche, nachdem wir' Handmaid's Tale 'Staffel 2 abgeschlossen hatten', sagte sie. „Von diesem Charakter, der eine Heldin und ein Anführer ist und zu dem wir aufschauen, wegzuwerfen und jemand zu werden, der so abscheulich und so unattraktiv und katastrophal ist, war wirklich cool und wirklich befreiend. Manchmal macht es Spaß, ein Bösewicht zu sein. '

Währenddessen verwandelt sich Moss in „Us“ von einem wohlhabenden Yuppie zu einem Make-up-Mörder. Dies lässt sich am besten in einem Moment nachweisen, den Peeles Drehbuch als „wie in einem Marilyn-Monroe-Dunst“ beschreibt .

Über ihre Rolle als Kitty in der ersten Hälfte des Films sagte Moss: „Es hat Spaß gemacht, mich über diese Art von Mädchen lustig zu machen - und wir alle kennen dieses Mädchen, besonders in LA. Diese Frau, sollte ich sagen. Und ich mag diese Frau nicht. 'Was die psychisch ungebundenen Doppelgänger ihres Charakters in der zweiten Hälfte betrifft:' Das war für mich beängstigender. Ich setzte mich einfach vor den Spiegel und meinte: 'Bist du cool, wenn ich nur etwas probiere?'

Elisabeth Moss in „Wir“

Universal Pictures / Screenshot

Moss sollte in Jane Campions 'The Power of the Dog', der Netflix-Adaption des Romans von 1967 von Thomas Savage, neben Benedict Cumberbatch und Jesse Plemons auftreten. Aufgrund der Forderungen von Hulus 'The Handmaid's Tale' musste sie jedoch bestehen und die Rolle ging an die Verlobte von Plemons, Kirsten Dunst.

'Keine schlechte Person, die ersetzt werden muss', sagte Moss. „[Moss, Hulu und Campion] haben sich lange Zeit so angestrengt. Jane hatte vor ein paar Jahren mit mir über diesen Film gesprochen, und es war ein sehr langer Weg, es herauszufinden. Am Ende war es eines dieser Dinge, bei denen jemand kompromittiert wird, und es ist entweder ich oder die Show. Das wird etwas weh tun. “

Moss sagte, sie müsse warten, bis 'The Handmaid's Tale' beendet sei, bevor sie wieder Filme drehen könne. (Es wurde bereits für eine vierte Staffel verlängert.) 'Ich kann nichts anderes drehen, wenn wir die Show machen', sagte sie. 'Es ist einfach unmöglich zu ficken. Ich bekomme nicht mehr als drei oder vier Tage frei. Ich würde sagen, dass ich in sechs oder sieben Monaten insgesamt zwei Wochen frei habe. Ein Tag hier, zwei Tage hier. Das ist es ', sagte sie. 'June und ihre Welt, sie ist die Anführerin dieser Geschichte.'

'Die Geschichte der Magd'

Hulu

Moss nutzte jedoch eine Pause von 'Handmaid's', um eine kleine Rolle in Wes Andersons 'The French Dispatch' zu spielen Als würde man einen Wes Anderson-Film ansehen “, sagte sie. 'Alle sehen so aus, als wären sie in einem Wes Anderson-Film - und das sind sie normalerweise - und es gibt Wes Anderson, und er sieht so aus, als wäre er in einem Wes Anderson-Film.' Es war wie ein seltsamer Traum. Und alle sind so nett. Jemand liest und jemand hört Musik, und es gibt Leute, die sich unterhalten und Croissants essen. Es ist die zivilisierteste Erfahrung. '

Als nächstes kommt der Blumhouse-Horrorfilm „The Invisible Man“, der am 28. Februar startet von einem Mann, der sie terrorisiert, und sie sagt immer wieder: ‚Ich bin nicht verrückt ', und jeder denkt, dass sie es ist.“ Classic Moss.



Top Artikel