Warner Bros. spricht über Superman mit Michael B. Jordan, J.J. Abrams als DC Films wird R-bewertet - Bericht

Welcher Film Zu Sehen?
 

Michael B. Jordan



Stephen Lovekin/BEI/Shutterstock

Der kritische und kommerzielle Erfolg von 'Wonder Woman', 'Aquaman' und 'Joker' (die letzten beiden verdienten über 1 Milliarde US-Dollar an der weltweiten Abendkasse) hat DC Films nach einer Reihe von kritischen Aussetzern wie 'Batman gegen Superman' anscheinend neu belebt: Dawn of Justice “und„ Justice League “. Ein neuer Bericht von Brent Lang und Justin Kroll von Variety enthält neue Details zur Zukunft von DC Films. „Joker“ wurde im Oktober mit einem R-Rating eröffnet und hatte kein Problem damit, der größte Film der Herbstfilmsaison zu werden. DC Films und Warner Bros. nehmen dies deutlich zur Kenntnis.

Pro Variety wird erwartet, dass die von Margot Robbie angeführten 'Birds of Prey' eine ähnliche Bewertung wie 'Joker' erhalten. Der Film ist nicht so trostlos wie Todd Phillips und Joaquin Phoenix 'revisionistische Version des Batman-Bösewichts, aber auch auch nicht familienfreundlich. Dies gilt Berichten zufolge auch für James Gunns 'Suicide Squad', der laut 'Insidern' ebenfalls ein R-Rating erhalten wird. Vor dem Disney Merger hatte 20th Century Fox großen Erfolg mit R-Rated-Comicfilmen 'Deadpool', 'Logan' und 'Deadpool 2'.

Die vielleicht größte Neuigkeit im DC Films-Bericht von Variety ist die Zukunft von Superman auf der Leinwand. Henry Cavill spielte Superman in drei von Zack Snyder inszenierten Filmen ('Man of Steel', 'Batman v Superman' und 'Justice League') und teilte Men ’; s Health kürzlich mit, dass er die Rolle nicht so einfach aufgeben werde. 'Es gibt eine Menge, die ich für Superman noch geben muss', sagte der Schauspieler. Warner Bros. erwägt offenbar einen Wechsel von Cavill, da Variety berichtet, dass sich Michael B. Jordan Anfang dieses Jahres mit Warner Bros. getroffen hat. Das Jordan-Gerücht kursierte bereits seit mehreren Monaten.

In dem Bericht von Variety heißt es: „Zu Beginn dieses Jahres gab es ein Treffen mit Michael B. Jordan mit den Star-Pitching-Warnern von 'Creed', um eine Vision für den Charakter zu entwickeln. Jordan ist jedoch nicht bereit, sich für das Projekt zu engagieren, da es nicht wahrscheinlich ist, dass Dreharbeiten über mehrere Jahre hinweg stattfinden, und er über eine vollständige Tanzkarte mit Projekten verfügt. Insider sind der Meinung, dass ein neuer Superman-Film wahrscheinlich nicht vor 2023 auf die Bildschirme kommt, da es kein Drehbuch und keinen Regisseur gibt. “

Es könnte sein, dass es keinen Regisseur gibt, aber Variety berichtet, dass es Diskussionen mit J.J. Abrams, dessen Firma Bad Robot vor kurzem einen massiven First-Look-Vertrag mit dem Studio abgeschlossen hat. “Weitere Informationen zur Zukunft von DC Films finden Sie auf der Website von Variety. IndieWire hat Abrams 'Vertreter und Warner Bros. um weitere Kommentare gebeten.



Top Artikel