Todd Phillips hat Comedy verlassen, um 'Joker' zu machen, weil 'Woke Culture' das Genre ruiniert hat

Welcher Film Zu Sehen?
 

Todd Phillips und Joaquin Phoenix



WARREN ALL / EPA-EFE / Shutterstock

Todd Phillips ist kaum der Vorname, den die meisten Zuschauer mit der aktuellen Serie dunkler, grobkörniger Comic-Filme in Verbindung bringen würden. Am bekanntesten für Comedy-Hits (und einige Misses) wie 'Hangover' -Trilogie, 'Road Trip', 'Old School' und das Remake von 'Starsky & Hutch' aus dem Jahr 2004 von nervöser Anziehungskraft. Er ist kaum ein Typ, der es mit der gewalttätigen Entstehungsgeschichte eines der berüchtigtsten Schurken der zeitgenössischen Unterhaltung aufnehmen kann. Und doch hat er mit seinem Joaquin Phoenix-Star 'Joker' genau das getan. Warum?

In einem neuen Interview mit Vanity Fair (angeblich in der Nähe von Star Phoenix) äußerte sich der Filmemacher darüber, warum er sich entschlossen hatte, von breiten Komödien zu etwas so Dunklem wie 'Joker' überzugehen. Es stellte sich heraus, dass er einfach nicht mit der aktuellen Kultur Schritt halten konnte. “; Versuchen Sie, heutzutage mit dieser aufgeweckten Kultur lustig zu sein. ”; Phillips sagte VF. “; Es wurden Artikel darüber geschrieben, warum Komödien nicht mehr funktionieren. ”; Ich sage Ihnen, warum, weil all die verdammt lustigen Typen so sind, “; Scheiße, weil ich Sie nicht beleidigen will ;

Phillips hatte offenbar Angst vor den Horden von Comedy-Hassern, die derzeit in den sozialen Medien aktiv sind. Er fuhr fort: 'Es ist schwer, mit 30 Millionen Menschen auf Twitter zu streiten.' Sie können es einfach nicht tun, oder? Also gehst du einfach, ich bin raus. Ich bin raus und weißt du was? Bei all meinen Komödien - ich denke, was Komödien im Allgemeinen alle gemeinsam haben - ist, dass sie respektlos sind. Also gehe ich, ‘ Wie mache ich etwas Respektloses, aber verdammte Komödie? Oh, ich weiß, nehmen wir das Universum des Comicfilms und stellen es damit auf den Kopf. Und so ist das wirklich, wo das herkam. ”;

Trotz seines Widerstandes gegen das Anstupsen der Twitter-Massen mit einer Respektlosigkeit, die es kann nur als beleidigend empfunden werden, haben Phillips und sein Film mehr Kontroversen als alle seine früheren Features umworben. Seit der Premiere des Films in Venedig wurde jeder große Erfolg (einschließlich einer Überraschung durch den Goldenen Löwen und eines raschen Einstiegs in die Preisverleihung) mit wachsender Sorgfalt und regelrechten Bedenken konfrontiert, einschließlich Warnungen des US-Militärs, nach Gewalt Ausschau zu halten “Bei Filmvorführungen zu einer Premiere, die der Interviewpresse den roten Teppich verwehrt hat (damit sie nicht so harte Fragen stellen, dass sie Talente dazu bringen, wegzulaufen, anstatt zu antworten).

Kürzlich überlebten Familien der 2012er Aurora-Schießerei - als 12 Menschen in einem Colorado-Kino ums Leben kamen, in dem “; The Dark Knight Rises ”; zeigte sich besorgt über das Potenzial des Films, ähnliche Angriffe auszulösen. Warner Bros. hat seitdem verkündet, dass der Film keine Gewalt in der realen Welt befürwortet. Der Aussteller Regal Cinemas vertrat ebenfalls die Ansicht, dass 'Joker' ist nicht als Propaganda oder Gewalt gedacht.

'Joker' ist für Phillips kaum der erste große Sprung, und der Filmemacher sagte zu IndieWire im Jahr 2016, er sei verwirrt über den Kommentar zu seinem damals neuesten Projekt, der dunkleren faktenbasierten Geschichte 'War Dogs'. Phillips sagte: „Ich erinnere mich, als ich Dokumentarfilme drehte und anfing, Erzählfilme zu drehen, und die Leute gingen. Wie haben Sie diesen Sprung gemacht? Ich würde gehen, es ist alles Geschichtenerzählen. 'Es ist der gleiche Vorgang. Ich sehe es einfach nicht als einen so großen Sprung an. '

Sogar Das Der vermeintliche Sprung war jedoch nicht zu groß, und Phillips selbst wies auf die gemeinsamen Themen zwischen 'War Dogs' und der 'Hangover' -Trilogie hin, eine narrative Obsession, die unabhängig von den Einschränkungen des Genres auf 'Joker' übergegangen zu sein scheint. “; Es ist ein Film über Leute, die schlechte Entscheidungen treffen, die zu Chaos führen. Genau darum geht es in all meinen Filmen. ”; sagte der Filmemacher. “; Seltsamerweise ist es mir fast zu ähnlich. Ich liebe das Chaos, so dass schlechte Entscheidungen zu Chaos führen und ich liebe das Chaos. Ich liebe es in meinem eigenen Leben. Ich liebe es in Filmen. Ich liebe es, es in Filmen zu dokumentieren. ”; Das hat sich zumindest nicht geändert.

Warner Bros. wird diesen Freitag, den 4. Oktober, 'Joker' in die Kinos bringen.



Top Artikel