Sprungbrett: 'Interstellar' Teen Breakout Mackenzie Foy will Regie führen

Welcher Film Zu Sehen?
 

In der Indiewire Springboard-Kolumne am Freitag werden Nachwuchskräfte vorgestellt, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen.



Mackenzie Foy hat bereits mit James Wan (bei 'The Conjuring'), Bill Condon (bei den letzten beiden 'Twilight' -Filmen) und Christopher Nolan (bei 'Interstellar', das jetzt in den Kinos läuft) zusammengearbeitet. Nicht schlecht für eine Schauspielerin, die Anfang dieses Monats 14 geworden ist. Foy ist ein bemerkenswertes Talent, das glaubwürdig mit den Besten weinen kann. In 'Interstellar', ihrem bislang größten Projekt, spielt Foy Murph, McConaugheys wild unabhängige Onscreen-Tochter, die in ihren späteren Jahren von Jessica Chastain gespielt wurde. Indiewire sprach mit Foy über ihr Engagement in der potentiellen Oscar-Spielerin und traf sich mit Chastain, um die Rolle zu besprechen und wie sie irgendwann in ihrer Karriere auch Regie führen möchte.

LESEN SIE MEHR: 13 großartige Dinge, die wir über 'Interstellar' wissen

„Interstellar“ zu promoten hat wirklich Spaß gemacht. Ich muss nach London und war noch nie in London. Das war wirklich aufregend.

Ich habe mich am Set „Interstellar“ wohlgefühlt. Alle waren sehr nett.

Ich war acht Jahre alt, als ich wusste, dass ich Schauspielerin werden wollte. Ich fing langsam an, Werbung zu machen, und dann war ich eine zusätzliche Person in einer Fernsehsendung. Und dann passierten die Filme.

Wenn Sie etwas finden, das Sie wirklich gerne tunDu weißt einfach sofort, dass ich das für den Rest meines Lebens tun möchte.

Ich möchte für den Rest meines Lebens handeln - und ich möchte auch Regie führen. Als ich Bill Condon bei der Regie von 'Twilight' zuschaute, dachte ich: 'OK, ja, ich möchte das jetzt wirklich tun.' Diese Idee, dass Sie ein Bild in Ihrem Kopf machen und die volle Kontrolle darüber haben können, wie es herauskommt - ich fand das echt geil

Ich wollte schon immer mit Chris [Nolan] zusammenarbeiten und mit ihm arbeiten zu können war einfach unglaublich. Ihn arbeiten zu sehen und ihm zuzusehen, war wirklich cool.

Ich war ein bisschen traurig während dieser Szene in 'Interstellar', wo mein Vater mich verlässt. Aber es war interessant, all diese Emotionen zu haben.

Ich habe mich mit Jessica [Chastain] getroffen, bevor ich 'Interstellar' gemacht habe und wir sprachen über unseren Charakter, um bestimmte Dinge zu tun, die den Charakter als eine Person glaubwürdig machen, anstatt als verschiedene Menschen. Wie zum Beispiel hat Murph immer eine unordentliche Haarsträhne, in die sie einen Bleistift steckt. Und sie redet mit ihren Händen.

Es wäre wirklich schön, wie Miss Jessica auszusehen. Sie ist wirklich hübsch.

Bei „Interstellar“ geht es darum, deinem Herzen zu folgen.

Die Dreharbeiten zu „Interstellar“ haben mich dieses Jahr dazu inspiriert, Astronomie zu machen, was echt spaß macht. Ich liebe es und habe mir endlich ein Teleskop gekauft. Ich benutze es die ganze Zeit!

Ich lese nur meinen Teil. Später im Drehprozess [von 'Interstellar'] durfte ich das gesamte Drehbuch lesen, aber ich sagte ihnen 'Nein'. Ich wollte überrascht sein. Mein Charakter wusste nicht, was passieren würde, also dachte ich damals, dass ich es nicht wissen sollte.

Ich möchte erfolgreich sein und Gutes tun, aber ich will auch ich selbst sein.

Meine Freunde sehen mich nur als Mackenzie. Seltsame, etwas lustige Mackenzie. Ich bin ziemlich normal.

LESEN SIE MEHR: Wes Bentley über 'Interstellar' und 'American Horror Story'



Top Artikel