Sam Neill deutet an, dass „Jurassic World: Dominion“ Extended Cut kommen könnte

Welcher Film Zu Sehen?
 
 JURASSIC WORLD DOMINION, (alias JURASSIC WORLD 3), von links: ein Nasutoceratops-Baby, Laura Dern, Sam Neill, 2022. © Universal Pictures / Courtesy Everett Collection

„Jurassic World: Dominion“



©Universal/Courtesy Everett Collection

Sam Neill 's neue Memoiren 'Hab ich dir das jemals erzählt?' hat Filmfans einen Blick in die Vergangenheit mit Anekdoten aus einigen der größten Filme des 20. Jahrhunderts geboten, darunter 'Jurassic Park' Und 'Das Klavier.' Aber das Buch findet auch Zeit, in die Zukunft zu blicken, da Neill einen Hinweis auf ein neues Projekt gibt, das auf dem Weg sein könnte.

Neill geht kurz auf seine Erfahrungen beim Filmen ein“ Jurassic World: Dominion “, die Fortsetzung von 2022, in der auch Jeff Goldblum und Laura Dern ihre ursprünglichen Rollen in „Jurassic Park“ wieder aufgriffen. Er neckt auch, dass ein neuer, längerer Schnitt des Films in Arbeit sein könnte.

„ Colin Trevorrow , der Direktor von ‚Jurassic World Dominion‘, ein sehr netter Mann, hat mir kürzlich eine Nachricht geschrieben“, schrieb Neill. „Er arbeitet an einem längeren Schnitt für die Fans. Ich dachte, es wäre schon ziemlich lang, mit vielen Charakteren und noch mehr Dinosauriern, aber los geht's. Colin ist der Ansicht, dass ich diesen Schnitt genießen werde, weil da mindestens ein paar Minuten mehr von Alan Grant drin sind. Nun, wer kann nicht genug von Sam Neill bekommen, oder? Bitte lesen Sie diesen letzten Satz in einem ironischen, ironischen Ton.“

Fans der langjährigen Dinosaurier-Franchise müssen nur die Daumen drücken, dass von „Jurassic World Dominion“ einige zusätzliche Aufnahmen übrig geblieben sind, die den Film in den Augen der Kritiker einlösen können, die ihn weitgehend geschwenkt haben.

Beliebt auf IndieWire

„Zu sagen, dass „Jurassic World: Dominion“ sein Potenzial verschwendet, würde bedeuten, dass es von Anfang an viel hatte“, schrieb Siddhant Adlakha in seinem IndieWire Rezension . „Vielleicht eine andere, theoretische Fortsetzung von J.A. Bayonas brauchbares „Jurassic World: Fallen Kingdom“ war vielleicht vielversprechend, als Fortsetzung dieses Spukhaus-Kreaturen-Features, das damit endet, dass ein menschlicher Klon Dinosaurier auf unsere Welt loslässt. Der „Dominion“-Regisseur und Co-Autor Colin Trevorrow (der Mann, der für „The Book of Henry“ verantwortlich ist) ist jedoch das Gegenteil eines Ideengebers. Sein scheinbares „Jurassic“-Finale erinnert an „Star Wars: The Rise of Skywalker“ – ironischerweise, da das Trevorrows Job war – und wischt jedes Versprechen seines Vorgängers beiseite. Es ist eine Fortsetzung, deren Bilder wenig Bedeutung vermitteln, außer denen, die sie aus anderen Filmen entlehnt haben, und das Ergebnis ist einer der schlechtesten Hollywood-Blockbuster mit großem Budget seit, nun ja, Trevorrows ‚Jurassic World‘.“



Top Artikel