'Der Bericht' und 'Der Waschsalon' zeigen, wann eine Geschichte ernsthaft präsentiert werden muss - und wann nicht

Welcher Film Zu Sehen?
 

Scott Z. Burns, Jon Hamm und Maura Tierney



Natalie Cass für IndieWire

Scott Z. Burns, Autor und Regisseur von 'The Report' und Autor und Produzent von Steven Soderberghs 'The Laundromat', baute seine Karriere bei dem mit dem Oscar ausgezeichneten Filmemacher auf. Sie haben jetzt an fünf Filmen mitgearbeitet, wobei die letzten beiden die Panama-Papiere und die Folterreform über eine Screwball-Komödie bzw. ein CIA-Verfahren in Angriff nahmen. Wenn das ein wenig schizophren erscheint, liegt es nur daran, dass die meisten von uns keine Erfahrung in der Arbeit mit Soderbergh haben.

'Das ist der Eintrittspreis für mich, wenn ich zurückkommen möchte', sagte Burns. 'Ich komme mit etwas Neuem zurück.'

Die Herangehensweisen an Netflixs 'The Laundromat' und Amazonas 'The Report', ein tiefer Einblick in Dan Jones 'massiven und kontroversen Bericht des Senatsnachrichtenkomitees über CIA-Folter 2012, scheinen sehr unterschiedlich zu sein. Beide stützen sich jedoch auf die einzigartige Fähigkeit von Burns, in das Unkraut einzutauchen, so dass 'das Publikum nicht muss', wie er sagt.

Burns arbeitete zum ersten Mal 2009 mit Soderbergh als Drehbuchautor von 'The Informant!' Wer hat das Folterprogramm der CIA ins Leben gerufen? „Weil meine Eltern beide Psychologen sind“, sagte Burns, „war ich entsetzt, dass sie von einem Beruf stammten, den ich immer mit Heilung in Verbindung gebracht hatte. Als jemand, der mit diesem Gebiet vertraut war, konnte ich nicht verstehen, dass jemand dachte, Waffenpsychologie sei eine akzeptable Idee. '

Im Laufe der Jahre grub Burns weiter und interviewte Daniel Jones, den Mann, der den Folterbericht schrieb. Bei einem Bier in Washington, D. C., hörte Burns 'die Geschichte eines Mannes, der versucht, eine Geschichte zu erzählen', sagte er. „In der Zeit, in der wir jetzt leben, wurde seine Sicht der Regierungsarbeit und der Rechenschaftspflicht ebenso wichtig wie die Gräueltaten und Folterungen. Die Tatsache, dass Dan Jones mich als Helden empfand, hat vieles bestimmt. Ich wollte etwas Respektvolles darüber schreiben, was er auf irgendeine Weise getan hat, was die Entschlossenheit widerspiegelte, die er zeigte, als er den Bericht herausbrachte. “

Adam Driver in 'Der Bericht'

Amazon Studios

Viele Drehbuchautoren interessierten sich für Jones und seine Geschichte. Aber Jones bemerkte, dass Burns nach der Veröffentlichung des Berichts durch den Senat im Dezember 2014 der einzige Schriftsteller war, der seine umfangreichen Fußnoten las. Er gab Burns seine volle Mitarbeit. Das Schreiben des Drehbuchs erforderte mehr als fünf Jahre und 20 Entwürfe, aber wie Produzentin Jennifer Fox nach dem Screening in Fragen und Antworten feststellte: „Während dieser ganzen Zeit war Scott fest entschlossen, die Geschichte so zu finden, wie es ein großartiger Journalist schaffen kann Erzählung, die nicht dokumentarisch, sondern dramatisch ist. “

Soderbergh und Fox haben die Finanzierung aufgebracht, aber ein Film über eine Untersuchung durch die Regierung ist kein leichtes Unterfangen. Vice war früh dran, während der frühere Vice Chief Creative Officer Eddy Moretti in der elften Stunde investierte. Und Soderbergh schlug vor, dass sein 'Logan Lucky' -Star Adam Driver sich 'wirklich' mit der Rolle von Dan Jones verbinden würde. 'Er baute zunächst eine Brücke zu ihm', sagte Burns.

Burns näherte sich 'The Report' als modernen paranoiden politischen Thriller wie Alan J. Pakulas 'All the President's Men' und 'The Parallax View'. Er drehte das komplexe Regierungsverfahren in 26 Tagen. Da Burns gezwungen war, die Kamera schnell und chirurgisch zu halten, waren Driver und Annette Bening (Senatorin Dianne Feinstein) bereit, zwei oder drei Einstellungen zu machen, bevor sie weitergingen.

Nachdem sie 13 Jahre zusammengearbeitet hatten - Soderbergh wurde Executive Producer von Burns 'Regiedebüt „PU-239“ -, sind sie für sich selbst eine Art Franchise. Burns sagte jedoch, dass es nur funktioniert, wenn er seinem Mentor immer wieder etwas Neues mitbringt. 'Nach Ansicht von Steven sollte die Zusammenarbeit so lange fortgesetzt werden, wie Sie sich nicht wiederholen', sagte er. 'Also hat er mich ermutigt, mit Ideen zu ihm zurückzukehren, die sich nicht mit seiner bereits geleisteten Arbeit wiederholen. Das ist ein Gegensatz zu Hollywoods Arbeitsweise: Manche Menschen sind mit einem bestimmten Genre verbunden und tun dies auch weiterhin. Er hat mir immer gezeigt, wie man Karriere machen kann, wenn man ständig neue Strukturen und Stile des Geschichtenerzählens erforscht. “

Meryl Streep im Waschsalon

Claudette Barius / Netflix

Als er Soderbergh 'The Laundromat' vorstellte, 'kam ich von einem sehr intensiven politischen Thriller, der eine formelle Ermittlungsstruktur zum Inhalt hatte', sagte Burns. 'Ich wollte so weit wie möglich in die entgegengesetzte Richtung gehen und versuchen, etwas anderes zu tun.'

Das massive Durchsickern der Panama Papers im Jahr 2016 hat Burns 'Faszination für 'die Shell-Konzerne und wie wohlhabende Menschen sie nutzen' geweckt, sagte er. Er verfolgte den Fortschritt von Jake Bernsteins Buch sowie die menschlichen Geschichten hinter 'der technischen Seite, den Feinheiten des internationalen Finanz- und Bankwesens'.

Das führte dazu, dass aus der Sicht der internationalen Anwälte Jürgen Mossack (Oldman) und Ramon Fonseca (Banderas) „The Laundromat“ geschrieben wurde, die über 2.000 Shell-Unternehmen gründeten und nun unter Anklage des Bundes stehen. 'Sie sind keine Helden, deshalb fühlte ich mich ihnen gegenüber nicht so verpflichtet, wie ich mich mit dem Material verbinden soll', sagte er. 'Steven ist der Überzeugung, dass wenn man die Leute zum Lachen bringt, sie sich auf eine Weise öffnen, die sie nicht immer tun, wenn Sie ernsthaftes Material präsentieren. In einigen Fällen geht es darum, eine Geschichte für einen Regisseur zu schreiben, zu verstehen, wo Sie ihn fangen und welche Art von Geschichten er erzählen möchte. '

Soderbergh verliebte sich in die Idee von Burns, die von Damian Szifrons „Wild Tales“ inspiriert war: Er erzählte empörende Geschichten von Mossack und Fonsecas weit entfernten Kunden, um „das Ausmaß des Problems aufzuzeigen“.

Burns hat Mossack und Fonseca über Skype interviewt. 'Es war interessant zu hören, wie sie meinten, man könne ihnen nicht nur die Schuld für den Betrieb eines Systems geben, das von der ganzen Welt und den Reichen der Welt geschaffen wurde', sagte Burns. 'Ich fühlte mich gut darin, sie als Reiseleiter durch diese Welt zu benutzen, um ihnen die Gelegenheit zu geben, sich für ein System zu entschuldigen, das 20 bis 30 Jahre lang so erfolgreich betrieben wurde.' Das wurde die Refrainstruktur des Films. 'Ich hatte Komödie der Kunst Der unzuverlässige Erzähler aus 'Amadeus'. Es geht um den Standpunkt. Ich habe in 'The Informant!' Über Mark Whitacre und sein ungewöhnliches Verhältnis zur Wahrheit geschrieben. '

Steven Soderbergh

Max Bertani / Actionpresse / REX / Shutterstock

Burns begann seine Hollywood-Karriere als Produzent des Oscar-ausgezeichneten Dokumentarfilms „An Inconvenient Truth“. Davor arbeitete er in der Werbung und war Teil eines preisgekrönten Kreativteams, dem unter anderem die Auszeichnung „Got Milk“> zu verdanken war

Top Artikel