Netflix '' The Irishman '' verkauft mehrere Shows im begrenzten Spiel; 'Harriet' übertrifft die Erwartungen

Welcher Film Zu Sehen?
 

Eine Szene aus 'Harriet' mit Cynthia Erivo



Glen Wilson / Focus Features

Auf dem überfüllten Korridor für Herbstpreise gibt es keine Einheitsgröße, sondern mehrere Wege zum Erfolg. Nehmen Sie Martin Scorseses umfangreiches Epos 'The Irishman', das ohne Netflix 'Rückendeckung nicht produziert worden wäre. Es markiert die bisher beste Eröffnung des Streamers für eine Vorabversion des Theaters, obwohl der Zugang zu den Top-Theatern gesperrt ist, die Laufzeit dreieinhalb Stunden beträgt und die Anzahl der Sitzplätze an mehreren Orten begrenzt ist. Wir schätzen die anfängliche Resonanz auf 350.000 USD.

Die Entscheidung von Focus Features, 'Harriet' auf über 2000 Bildschirmen zu öffnen, zahlte sich mit einer Gesamtplatzierung Nr. 4 und einer starken Resonanz beim Publikum aus.

In der Zwischenzeit schneiden die limitierten Opener 'Parasite' (Neon), 'Jojo Rabbit' (Fox Searchlight) und 'The Lighthouse' (A24) mit unterschiedlichen Expansionsstrategien gut ab. Alle drei sind knapp unter den Top Ten, obwohl sie immer noch in weniger als 1.000 Theatern spielen. Dies deutet auf eine robuste Preissaison hin.

IFC Center 2

Eric Kohn

Öffnung

Der Ire (Netflix) - metakritisch: 95; Zu den Festivals gehören: New York 2019

350.000 US-Dollar (geschätzt) in 8 Theatern; PTA: 43.750 USD (geschätzt)

Martin Scorseses langes Mobster-Epos, das mit „Parasite“ und „A Marriage Story“ als bestbesprochene Veröffentlichung des Jahres eingestuft wurde, wurde vor seinem Netflix-Debüt im November in einem Sammelsurium von acht Theatern in New York und Los Angeles eröffnet 27. (Viele Kinos werden den Film weiterhin abspielen.) Netflix veröffentlicht zwar keine Zahlen, schätzt jedoch auf den Websites der einzelnen Kinos einen Bruttowochenendpreis von 350.000 USD (in einem +/- Bereich von 25.000 USD).

Dies schließt einige Theater mit minimaler Bestuhlung ein (Alamo Drafthouse von LA hatte anfangs nur zwei Vorstellungen in einem Theater mit 50 Plätzen; die Laemmle Monica mit drei Vorstellungen auf zwei Bildschirmen hatte nur 600 Plätze für den ganzen Tag). Das IFC-Center in New York hat das ganze Wochenende über zwei Bildschirme ausverkauft. Das mit 1.200 Sitzplätzen ausgestattete Belasco Theatre war teilweise ausverkauft (zusammen mit Berichten über eine hervorragende Präsentation), da gebrauchte Wiederverkaufs-Ticket-Sites Sitzplätze für fast 100 USD boten.

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass eine normale Veröffentlichung von Scorsese mit einer Auswahl an Darstellern und herausragenden Kritiken, die in Top-Kinos mit mehreren Leinwänden und öffentlichen Auftritten gezeigt werden, wesentlich mehr bewirkt hätte. Bisher ist die Resonanz so gut, wie es sich Netflix für einen Film wünschen könnte, den die Kunden des Streamers später in diesem Monat zu Hause ansehen werden.

Bis zu einem gewissen Grad sind Kinobesucher bereit, gefragte Filme in den Kinos zu sehen. Aber schade, dass sich die Filmfans in weiten Teilen des Landes, denen dieses Theatererlebnis verwehrt ist, nicht an neue Realitäten gewöhnen können. Während Netflix versucht hat, Kompromisse einzugehen, weigern sich die Theaterbesitzer, ihren Kunden hochwertige Filme vorzuenthalten, die sie sehen möchten.

Was kommt als nächstes: 'The Irishman' wird an diesem Freitag und in den darauffolgenden Wochen in den ersten Theatern und einigen weiteren gezeigt. Die meisten großen Städte bekommen Vorführungen. Aber die Reichweite wird weitaus geringer sein, als es verdient.

'Harriet'

Fokus

Harriet (Fokus) - metakritisch: 66; Zu den Festivals gehören: Toronto, Mill Valley 2019

12.000.000 USD in 2.059 Kinos; PTA: 5.829 USD

Diese 17-Millionen-Dollar-Festivalpremiere eines Arthouse-Distributors mit Cynthia Erivo, der Kandidatin für den Oscar für die beste Darstellerin, gilt als Specialized Release. Die 12 Millionen US-Dollar brutto in etwas mehr als 2.000 Kinos rechtfertigen die Strategie, ein breites Publikum ohne Plattformspiel zu erreichen. Der Indie-Veteran Kasi Lemmons bricht mit „Harriet“ aus, einer Entstehungsgeschichte des U-Bahn-Helden Harriet Tubman (Erivo), der zu einem Anführer der Abolitionistenbewegung wurde. Der A + Cinemascore des Films übertrifft seine bescheidenen Bewertungen bei weitem und eine starke frühe Platzierung vor den Feiertagen sorgt für einen beachtlichen Erfolg. Dieser Award-Eintrag sieht noch stärker aus als der letztjährige Sleeper-Hit 'On the Basis of Sex', ein Biopic von Ruth Bader Ginsberg, das sich nicht bei den Oscar-Wählern registrieren ließ, und folgt Focus 'großem Punktestand bei 'Downton Abbey', der sich inländischem Wert von fast 100 Millionen US-Dollar nähert .

Was kommt als nächstes: Dieses Brutto wird über seine starke Platzierung im Theater hinaus noch mehr Interesse wecken.

Amerikanischer Dharma (Utopie) - metakritisch: 61; Zu den Festivals gehören: Toronto, New York 2018

7.522 US-Dollar in einem Theater; PTA: 7.522 USD

Der neueste Dokumentarfilm von Errol Morris über den politischen Provokateur Steve Bannon wird ein Jahr nach seiner Festivalpremiere im New Yorker Filmforum eröffnet. Dank der Fragen und Antworten des Regisseurs lief der Film auf einer kleinen Leinwand.

Was kommt als nächstes: Los Angeles wird nächsten Freitag eröffnet.

'Western Stars'

Rob DeMartin

Zweite Woche

Weststerne (Warner Bros.)

155.000 USD (geschätzt) in 553 Kinos (+16); PTA: 280.000 USD (geschätzt); Kumuliert: 1.405.000 USD (geschätzt)

Das zweite Wochenende von Bruce Springsteens Co-Regie-Pastiche aus Dokumentarfilm und Drama, das als Fathom-Event gut debütierte, zeigte nur minimale Resonanz.

Frankie (Sony Pictures Classics)

26.259 USD in 11 Kinos (+7); PTA: 2.387 USD; Kumuliert: 52.360 USD

Ira Sachs 'Portugal-Drama mit Isabelle Huppert fügte weitere Top-Städte hinzu und lieferte die gleiche lauwarme Resonanz wie in der Eröffnungswoche.

Synonyme (Kino Lorber)

22.776 USD in 5 Kinos (+3); PTA: 4.591 USD; Kumuliert: 72.956 USD

In diesem israelischen Film über die Erfahrungen eines jüdischen Mannes in Frankreich wurden neue Daten hinzugefügt, darunter Los Angeles nach seiner ersten positiven Reaktion in New York.

Keine sicheren Räume (Atlas)

$ 35.000 in 2 Kinos; PTA: 17.500 USD; Kumuliert: 123.366 USD

Dieser rechtsgerichtete Dokumentarfilm über die Unterdrückung der freien Meinungsäußerung wurde in exklusiven Läufen in San Diego und Denver gestartet und baut auf einer noch stärkeren ersten Resonanz in Phoenix auf. Dies hat weiterhin Anziehungskraft und sollte im weiteren Verlauf stetig sein.

Wellen schlagen: Die Kunst des filmischen Klangs (Matson)

9.727 US-Dollar in 11 Kinos; PTA: 884 USD; Kumuliert: 26.100 USD

Nach einigen Top-Festival-Shows (einschließlich Cannes) wird dieser Nischendokumentarfilm in der Großstadt gespielt, ist jedoch bisher noch keine große Resonanz beim Publikum.

'Parasit'

Neon

Fortlaufend / erweiternd (über 50.000 US-Dollar)

Parasit (Neon) Woche 4

2.630.000 USD in 463 Kinos (+334); Kumuliert: 7.531.000 USD

Dies sind nach wie vor phänomenale Zahlen für einen Film mit Untertiteln, da dieser südkoreanische Oscar-Eintrag mit einem PTA von rund 5.600 US-Dollar in die Midstream-Kinos gelangte. Ungewöhnlich platziert Neon Kabel- und andere Fernsehwerbung, und zusammen mit der bereits starken Mundpropaganda spielt dies eindeutig eine Rolle. Mit einer starken Auszeichnung und weiteren Theatern wird „Parasite“ die größte fremdsprachige Veröffentlichung seit vielen Jahren sein.

Jojo Rabbit (Fox Searchlight) Woche 3

2.401.000 USD in 256 Kinos (+201)); Kumuliert: 4.286.000 USD

Taika Waititis Geschichte von einem deutschen Jungen und seinem imaginären Freund Hitler geht es weiterhin gut. Die ersten Anzeichen eines starken Crossover-Interesses sind jedoch noch nicht erreicht. Das dritte Wochenende von „Grand Budapest Hotel“, einem beliebten Preisträger, brachte an seinem dritten Wochenende in 304 Theatern (bereinigt) über 10 Millionen US-Dollar ein, mit einem mehr als dreifachen Durchschnitt pro Theater.

Der Leuchtturm (A24) Woche 3

2.021.000 USD in 978 Kinos (+392); Kumuliert: 7.001.000 USD

A24 hat sowohl Robert Pattinsons Starpower als auch Willem Dafoes Anerkennung genutzt, um einen im Grunde genommen spezialisierten Film (nicht weniger in Schwarz und Weiß) zu einem umfassenderen Stück zu machen. Das Hinzufügen von Hunderten weiterer Theater hat den Theaterdurchschnitt gegenüber dem letzten Wochenende um etwa 60% gesenkt, aber dies ist immer noch eine anständige Resonanz für einen Film, der ungefähr 10 Millionen US-Dollar kosten sollte.

Judy (Sehenswürdigkeiten am Straßenrand) Woche 6

582.625 USD in 604 Kinos (-527); Kumuliert: 22.929.000 USD

Die meisten Theater mit den niedrigsten Einnahmen fielen an diesem Wochenende weg, während die übrigen in der Nähe des Theaterdurchschnitts blieben. Dies wird am oberen Ende der Gesamtsummen der Nicht-Studioprämienkandidaten liegen, bevor die Kavalkade der Ereignisse beginnt.

'Schmerz und Ruhm'

Sony PIctures Classics

Schmerz und Ruhm (Sony Pictures Classics) Woche 5

348.315 US-Dollar in 111 Kinos (-6); Kumuliert: 2.171.000 USD

Pedro Almodovars letzter Auftritt ist in etwa der gleichen Anzahl von Theatern wie in der vergangenen Woche äußerst erfolgreich. Es ist an diesem Wochenende nur um etwa 10% gefallen, solange es noch begrenzt ist. Der Plan, langsam zu veröffentlichen, auf Mundpropaganda aufzubauen und Aufmerksamkeit zu erregen, funktioniert bislang recht gut.

Jay und Silent Bob starten neu (Saban) Woche 3

225.925 USD in 15 Kinos (+8); Kumuliert: 1.926.000 USD

Mit Auftritten von Kevin Smith und Jason Mewes, die an diesem Wochenende die Auftritte in Texas und Kansas City ankurbeln (die Preise erreichen an einigen Orten 100 US-Dollar), setzt sich ihre erfolgreiche, wenn auch unkonventionelle, limitierte Veröffentlichung dieser Fortsetzung fort. Als nächstes folgen Pittsburgh und Philadelphia, gefolgt von einer Reihe von Daten für das neue Jahr.

Der Erdnussbutter-Falke (Sehenswürdigkeiten am Straßenrand) Woche 13

110.425 US-Dollar in 122 Kinos (-44); Kumuliert: 20.245.000 USD

Nach drei Monaten in den Kinos wird dieser Schläfer über einen aufstrebenden Wrestler mit besonderen Bedürfnissen für junge Erwachsene nicht verschwinden.

Linda Ronstadt: Der Klang meiner Stimme (Greenwich) Woche 9

90.374 US-Dollar in 94 Kinos (-40); Kumuliert: 3.969.000 USD

Der Film ist im Begriff, der fünfte spezialisierte Dokumentarfilm zu werden, der 4 Millionen US-Dollar kosten wird. „Pavarotti“, der zweitbeste, liegt bei knapp 4,6 Millionen US-Dollar.

Auch bemerkt:

Wo ist mein Roy Cohn? (Sony Pictures Classics) - 36.210 US-Dollar in 64 Kinos; Kumuliert: 646.105 USD

Offizielle Geheimnisse (IFC) - 13.162 USD in 25 Kinos; Kumuliert: 1.981.000 USD



Top Artikel