MoviePass, seit einem Monat tot, sieht weiterhin Probleme, da Benutzer Kreditkartengebühren melden - Bericht

Welcher Film Zu Sehen?
 

MoviePass



Darron Cummings / AP / REX / Shutterstock

Es stellte sich heraus, dass die lange Abwärtsspirale von MovePass nicht wirklich beendet war, als es letzten Monat heruntergefahren wurde. Einige ehemalige Kunden des Abonnementdienstes für Kinokarten geben an, dass MoviePass noch Gebühren auf ihren Kreditkarten erhebt. Dies wird vom CEO des Unternehmens bestritten.

The New York Post Thursday zitierte mehrere Interviews und Tweets von Leuten, die sagten, sie hätten Gebühren von MoviePass nach dessen Schließung am 14. September gesehen. Einige gemeldete Gebühren entsprachen denen des Mitgliedsbeitrags von 9,95 USD, andere waren geringere Beträge.

Unter ihnen befand sich auch die in Chicago lebende Maricar Tinio, die laut Zeitung nach dem 14. September zweimal angeklagt wurde, einmal für 9,95 USD und ein weiteres Mal für 5,64 USD.

Mitch Lowe, CEO von MoviePass, sagte der Post, solche Berichte seien 'falsch' und schrieben sie ehemaligen Abonnenten zu, die ihre Bankkonten falsch gelesen hatten. Er sagte, dass nur eine Person angeklagt wurde, nachdem der Dienst eingestellt wurde.

“; Einem einzelnen Abonnenten von den vielen Tausend MoviePass-Abonnenten wurden am 15. September 9,95 US-Dollar in Rechnung gestellt, und dieser Betrag wurde erstattet. ”; er sagt. “; Wir sind uns bewusst, dass einige unserer Abonnenten die auf ihren Kreditkartenabrechnungen angegebenen Rückerstattungen fälschlicherweise als Gebühren ausgewiesen haben. ”;

IndieWire hat MoviePass um einen Kommentar gebeten.

Es ist unklar, wie weit verbreitet die Gebühren sind, aber es ist sicher, dass nicht jeder frühere Teilnehmer betroffen war. Dieser Reporter war bis zum Ende ein MoviePass-Mitglied und erhielt am 29. September keine Anklage, sondern eine ungeklärte Rückerstattung von 66 Cent.

MoviePass hatte in seinem achtjährigen Leben einen verräterischen Weg.

Im August berichtete TechCrunch, dass aufgrund einer Sicherheitslücke die persönlichen Daten der Benutzer, einschließlich der Kreditkartennummern, offengelegt wurden.

Ab dem 4. Juli ging der Dienst plötzlich für einen unbefristeten Zeitraum aus, was als technische Upgrades bezeichnet wurde. Einen Monat später war der Service noch nicht vollständig wiederhergestellt.

Eine Business Insider-Untersuchung im August ergab, dass MoviePass die Kennwörter für die Konten, die es für am aktivsten hielt, manuell geändert hat, um zu verhindern, dass Top-Abonnenten den Service nutzen, da Millionen von Benutzern und der niedrige Preis das Unternehmen in Mitleidenschaft ziehen.

Das Unternehmen erlebte 2017 eine Explosion bei den Nutzern, nachdem der Preis für seinen unbegrenzten Kinokarten-Service von 50 USD auf 10 USD pro Monat gesenkt wurde, ein Modell, das letztendlich nicht nachhaltig war.



Top Artikel