Marvel Movies Vs. Kino: Warum Martin Scorsese und andere diese Debatte aussetzen sollten

Welcher Film Zu Sehen?
 

Martin Scorsese



Laurent VU / SIPA / Shutterstock

Das Marvel Cinematic Universe hat eine Pause eingelegt, sodass es den Anschein hat, als würde unsere Kultur die Lücke füllen, indem sie den Zustand von Marvel-Filmen bewertet. Oder vielmehr, die Medien haben die Lücke gefüllt, indem sie beurteilt haben, ob wir sollte Beurteilen Sie den Status von Marvel-Filmen, da uns diese Frage durch einen plötzlichen Rückschlag großer Autoren auf den Kopf gestellt wurde.

Während der Ausgangspunkt für diese Debatte - Qualifizieren sich Marvel-Filme als Kino oder nur als Fahrten in einem Themenpark in Form von Filmen - aus einer spontanen Bemerkung von Martin Scorsese stammt, sah es der heutige polarisierende internetbasierte Diskurs als Kampf an Weinen.

Die Grenzen sind gezogen: Die Fandom-Schiedsrichter Kevin Smith und James Gunn verteidigen Superheldenfilme für alle ihre Zwecke; Scorsese, Coppola und andere alternde Autoren entschlüsseln ihre Frechheit. Das Wichtigste zuerst: Es ist Zeit für ein Moratorium, wichtige Regisseure in die Enge zu treiben, deren Arbeit weit über den Verantwortungsbereich von Hollywood hinausgeht, und sie zu bitten, Hollywood-Produkte zu bewerten, die nichts mit ihnen zu tun haben. (Ach, armer Ken Loach.)

Die Wurzel dieses Arguments liegt jedoch in einer jahrhundertealten Debatte über das Kunstwerk in einer kommerziellen Landschaft und darüber, ob ein Aspekt dieser Kunst unter dieser Bedingung überleben kann oder nicht. So sehr dieses Argument einige Mitglieder der kritischen Gemeinschaft zur Verachtung auffordern mag, es beruht auf berechtigten Bedenken, zumal Marvel-Filme weltweit Milliarden von Dollar einbringen, während große Filmemacher Schwierigkeiten haben, ihre ursprünglichen Visionen zu verwirklichen und zu sehen.

Trotzdem sind dies schwierige Zeiten für Einschätzungen mit geradem Kiel, aber ich möchte einen radikalen Vorschlag unterbreiten: Beide Seiten haben Recht.

Aus rein technologischer Sicht war diese Debatte vor ihrem Beginn beendet. Von Kurs Wunderfilme sind Kino: Sie sind Blockbuster-Erlebnisse in Spielfilmlänge und Erzählung mit präzisen Charakteren und einer langjährigen Währung in der Popkultur. Gleichzeitig existieren sie eindeutig in einer anderen Kategorie des filmischen Ausdrucks, die vor allem vom kapitalistischen Druck vorgegeben wird. Andernfalls hätten sie nicht die geringste Chance, überhaupt zusammenzukommen.

Während Scorsese an der Marvel-Storytelling-Form nicht viel zu schätzen weiß, besteht der attraktivste Aspekt von Marvel-Filmen darin, dass sie über das Pflichtgefühl hinausgehen, was das seelensaugende Blockbuster-Klischee betrifft: Iron Man funktioniert nicht, weil Tony Stark es getan hat Eine Menge ausgefallener Technik, aber weil die besten Filme der Serie diese visuellen Elemente mit pfiffigen Dialogen und gadgetbasiertem Slapstick kombinieren, der mehr der 'Neuzeit' zu verdanken hat. als andere CGI-Brillen. Die Freude von “; Wächtern der Galaxis ”; ergibt sich aus der blöden Chemie zwischen seinen raumfahrenden Abenteurern mehr als kosmische Visualisierungen, die sie begleiten. Und diese erste Stunde von “; Avengers: Endgame ”; ist wahrscheinlich eine der teuersten Studien über gesellschaftliche Trauer in der Geschichte Hollywoods.

'Avengers: Endgame'

Marvel / Disney / Kobal / Shutterstock

Dabei handelt es sich jedoch um Fragmente in einem größeren, geschäftigen Gobelin, das in einzelnen Zutaten häufig nicht so gut funktioniert wie in der Art und Weise, wie sie zu einem größeren Ganzen sprechen. Eine echte Wertschätzung für Marvel-Filme beinhaltet ernsthafte Investitionen in die Art und Weise, wie sie entwickelt wurden, um eine fortlaufende Geschichte zu erzählen. Kein Studio hat jemals die gleiche Storytelling-Leistung in dieser Größenordnung erzielt.

Zu diesem Zweck haben wir möglicherweise einen Bruchpunkt erreicht, an dem die offensichtliche Definition des Kinos einer Überarbeitung bedarf. Wunderfilme sind eine bestimmte Art von Kino, aber sie existieren in einer anderen Kategorie als die, die andere Filmemacher für ihre Berufung halten. Das bedeutet, dass es sinnlos ist, Filmemacher aus dieser anderen, nicht zu Marvel gehörenden Kategorie zu bitten, Marvel-Filme so zu bewerten, dass sie sich auf ihre eigene Arbeit beziehen. Es ist so, als würde man Picasso bitten, Banksy zu beurteilen: Man könnte eine Meinung über die Arbeit des anderen haben, aber es ist schwer vorstellbar, warum es so wichtig ist, wie kein anderer, sich zu beschweren.

Ein Aspekt des Phänomens des Marvel-Films beruht natürlich auf dem Wunsch, von bestimmten Facetten der Filmgemeinschaft ernst genommen zu werden, auch wenn sie die Massen unterhält. Scorsese und Coppola haben höchstwahrscheinlich philosophische Probleme mit den Mandaten, die diese Filme steuern, und nicht mit den Filmen selbst. Schwer mit denen zu streiten. Aber jeder, der die MCU genau beobachtet, kann die sichtbaren Versuche sehen - normalerweise von Regisseuren und Drehbuchautoren anstatt vom Studio selbst -, sich über die krasse Form des Big-Budget-Chaos zu erheben und eine größere Substanz im Kern zu finden.

Mit vielversprechenden neuen Marvel-Raten von Chloe Zhao und anderen in der Pipeline wird das Bestreben, Marvel-Filme sowohl rentabel als auch regieorientiert zu halten, fortgesetzt. Filmemacher haben viele Möglichkeiten zu überlegen, ob diese Filme tatsächlich das Potenzial des Mediums ausschöpfen. Das beste Filmemachen existiert außerhalb aller vorherbestimmten Erwartungen oder übertrifft diese zumindest. Die Überraschung des Marvel Cinematic Universe war bisher, dass seine besten Beiträge über die Pflicht hinausgingen und echte Tiefe und Faszination erzeugten, selbst wenn sie zufrieden stellten die Quintessenz.

Diese Suche geht weiter und schlägt die Alternative. Aber selbst wenn dies eine Herausforderung für die Regisseure und Disney darstellt, gibt es keinen Grund anzunehmen, dass andere Filmemacher dies von der Seitenlinie anfeuern werden, zumindest bis sie auf der Gehaltsliste landen. Scorsese und sein Team haben Besseres zu tun, ebenso wie alle, die sich über die vielfältigen Möglichkeiten freuen, die Filme bieten. Wunderfilme existieren. Es ist Zeit, weiterzumachen.



Top Artikel