Rückblick: Paul Rudd glänzt in Netflix 'sanfter Mid-Life-Crisis-Comedy

Welcher Film Zu Sehen?
 

Paul Rudd und Aisling Bea in 'Leben mit sich selbst'



Eric Liebowitz / Netflix

'Living With Yourself' ist die Art von Show, die den Spoiler-Diskurs auf Hochtouren bringt. Wenn Paul Rudd zweimal die Hauptrolle spielt, kann ich Ihnen nicht einmal sagen, warum es zwei Charaktere gibt, die von dem sympathischen Jedermann gespielt werden, der zum „Ant-Man“ wurde, ohne die große anfängliche Überraschung der neuen Originalserie von Netflix auszulösen. Die Prämisse selbst ist ein Spoiler, und wenn das passiert, werden Linien gezogen: Sie sind entweder wütend darüber, dass ein Autor die zentrale Wendung der Serie verdorben hat, bevor Sie sie sehen konnten, oder Sie sind verwirrt und desinteressiert von den vagen Handlungsbeschreibungen in leere Rezension der Superlative. (Oder, noch besser, Sie sind ein Spoiler-Extremist, der behauptet, dass nichts, was es wert ist, gesehen zu werden, von Spoilern ruiniert werden kann. Ich liebe diese Leute wirklich.)

Also werde ich es verderben. Betrachten Sie dies als Ihre Warnung (zusätzlich zu der formalen, kursiven Warnung unten), aber wenn Sie ein Ja oder Nein zu „Living With Yourself“ benötigen, bevor wir auf Einzelheiten eingehen, ist hier meine kurze, zugesicherte Ja-Stimme: Paul Rudd darf jeden verkörpern Eine Wiederholung von Paul Rudd, von dem weinerlichen Baby-Mann, den wir im 'Wet Hot American Summer' getroffen haben, bis zu dem verspielten Charmeur, der in dem Film 'Between Two Ferns' (und 'Ant-Man') zu sehen ist. Er ist seinem Charakter in „This Is 40“ am ähnlichsten, aber die neue halbstündige Mid-Life-Crisis-Komödie von Schöpfer Timothy Greenberg ist nicht von überlangen oder durcheinandergebrachten Nachrichten geprägt - die relativ einfache Geschichte zieht sich meist zum Besseren hin beides zählt.

Nun also die Wendung:

[Anmerkung der Redaktion: Der folgende Teil der Rezension enthält Spoiler für 'Leben mit sich selbst' Staffel 1.]

Paul Rudd wird geklont! OK, tut mir leid, nicht Paul Rudd - Miles, ein verheirateter Marketing-Manager von vierzig Jahren, der in einer hässlichen, selbsthassenden Brunft steckt, geht in ein Spa in der Hoffnung, sich zu verjüngen, um zu entdecken, dass er geklont wurde! Die Leute, die das Spa betreiben, teilen ihren Kunden mit, dass sie ein gründliches DNA-Scrubbing erhalten. Ein Prozess, der schlechte DNA löscht und nur die besten genetischen Informationen in jedem Subjekt hinterlässt. Das heißt, anstatt sich wütend, müde und ängstlich zu fühlen, wären die neuen Post-Scrub-Meilen fröhlich, voller Energie und voller Tatendrang. Dies geschah mit seinem Kollegen Dan (Desmin Borges), der ihn ins Spa überwies. Eines Tages war Dan ein Faulpelz. Das nächste Mal leuchtete er das Büro mit VR-Tonhöhen auf und umwarb Kunden mit seiner guten Stimmung.

Paul Rudd und Paul Rudd in 'Leben mit sich selbst'

NETFLIX

Aber was Dan nicht weiß ist, dass er nicht wirklich Dan ist - er ist Dans Klon. Was die Spa-Wissenschaftler (ja, ich weiß, wie seltsam das klingt, aber hier sind wir) ihren Kunden nicht sagen, ist, dass der einzige Weg, ihre DNA zu schrubben, darin besteht, sie zu töten und dann ihre DNA zu verwenden, um eine glücklichere, „bessere“ zu erschaffen Klon. Der Klon hat die Erinnerungen der ursprünglichen Person, daher sind sie nicht klüger. Sie wachen im Spa auf, fühlen sich großartig und machen mit ihrem Leben weiter - New Miles weiß nicht, wer er wirklich ist oder dass die Spa-Wissenschaftler (das sind sie!) Original Miles ermordet und ihn im Wald begraben haben.

Das ist die Voraussetzung und die Wendung. Und es ist Eine Drehung. Ich wusste nicht, worum es bei 'Living With Yourself' ging, als ich anfing zu schauen, und blind zu werden, fühlt sich so an, wie die Macher es von ihrem Publikum erwarten. Es gibt eine Menge Verwirrung darüber, was eine unerwartete Wendung der Ereignisse darstellt und was die Ereignisse der Serie selbst sind, aber die erste Einstellung von 'Living With Yourself' zeigt Miles, wie er aus dem Boden kriecht, eine Plastiktüte aufhebt und durch diese flieht der wald in nichts als eine windel. Am Ende der ersten Folge wissen Sie, wie er dort ankam, aber Greenberg (und die Regisseure Jonathan Dayton und Valerie Faris) behandeln das Klonen wie eine große Enthüllung, keine Selbstverständlichkeit: „Ich weiß, dass das Publikum das bereits weiß Also lasst uns mit der Geschichte weitermachen.

Miles geht im Spa schlafen (was sicher ein verdächtiger Ort ist). Er wacht begraben unter der Erde auf und als er nach Hause geht, hört Miles einen anderen Mann in seinem Haus. Also greift Miles ihn im Dunkeln an, nur um plötzlich zu bemerken, dass er direkt zu sich selbst zurückschaut. Für das Publikum ist es genauso schockierend wie für Miles. Selbst wenn Sie wüssten, dass dies die Show mit zwei Paul Rudds war, bleibt geheim, wie doppelt der Rudd passiert ist.

Aber genug über die Wendung: Es ist gut, es ist schlau - auf eine Charlie Kaufman-Art -, aber trotz der vorherigen 700 Wörter in Episode 1 sind die unantastbaren Elemente, die die nächsten sieben halbstündigen Einträge ausmachen, insgesamt von Bedeutung . Abgesehen von seiner krankhaften Eröffnung nimmt sich 'Living With Yourself' nicht allzu ernst. Greenberg ist sich bewusst, dass es sich bei den Problemen von Miles nicht um Leben oder Tod handelt (auch wenn beide Miles darüber nachdenken, die anderen Miles zu töten). Sie sind einfach zuordenbar Probleme.

Die vierstündige erste Staffel vergeht, auch wenn die Flashback-Struktur einige Redundanzen hervorruft. Sobald New Miles in der Welt ist, zeigt Greenberg nicht nur Old Miles, sondern auch seine Perspektive. Die zweite Folge ist dem gewidmet, was New Miles für sein Leben hielt, nur um am Ende zu erfahren, dass es nicht so ist, und seine Erinnerungen sind betrügerisch. Bald bilden die beiden Männer ein seltsames Tandem. Old Miles macht eine Pause, während New Miles jedes Element des Lebens schätzt. (Er wurde doch erst gestern geboren.)

Paul Rudd in 'Leben mit sich selbst'

Eric Liebowitz / Netflix

Ihre Dynamik - zwischen nostalgischer Freundschaft, einem Judge-y-Tag-Team und eifersüchtigen Feinden - ist eine clevere Methode, um herauszufinden, was in eine Mid-Life-Krise mündet. Miles fragt sich, wie sein Leben gewesen wäre, wenn er nicht an dieses Haus, diesen Job und dieses Leben gebunden gewesen wäre. New Miles gibt ihm die Möglichkeit, eine Version dieser Fantasie auszuleben. Aber Greenberg achtet darauf, Miles 'Selbstmitleid nicht zu übertreiben, und hält seine futuristische Prämisse nach dem frühen Sprung an die Realität gebunden. Gerade als Miles anfängt, die Dinge zu weit zu treiben, ist New Miles da, um ihn daran zu erinnern, 'Hey, dein Leben ist ziemlich großartig, du bürgerlicher weißer Typ, der mit einer klugen, lustigen und schönen Frau verheiratet ist.'

Noch besser ist, dass Miles sich nie für andere Frauen interessiert. Er liebt Kate (Aisling Bea) und 'Living With Yourself' widmet Zeit ihrer Beziehung sowie Kates POV. Sie bekommt auch ihre eigene Episode. Sie hat Identität und Entscheidungsfreiheit außerhalb von Miles, anstatt ihn nur als besseren Mann zu missbrauchen und als Dame auf der Lauer zu dienen, bis er seine eigene Scheiße herausgefunden hat. Sie ist auch für sich selbst verantwortlich, und Bea ist durch und durch eine nuancierte Freude.

Rudd schultert mühelos doppelt. Während die beiden Teile nicht die größte Herausforderung seiner Karriere darstellen, gibt es etwas zu sagen über die ständige Anziehungskraft der Filmstars von Rudd; Selbst wenn er sich die Haare zupft, ein trauriges Gesicht aufsetzt und sich durch die erbärmliche Seite von Miles schlängelt, verliert er seinen Halt nicht vollständig in der Realität. Seine Traurigkeit ist nicht ungerechtfertigt, da er sie mit der Last der Zeit trägt, und Rudd kontrastiert Old Miles mit New, indem er leicht und luftig ist wie sein jüngeres, lebenslustiges Ich. Sogar die Haare von New Miles stehen hoch, als ob nichts sie (oder ihn) festhalten könnte.

In „Living With Yourself“ geht es genauso darum, Ihr Glück zu verdienen, wie darum, glücklich zu sein. Rudd zu beobachten, wie er uns durch den abgenutzten Krisenbogen der Lebensmitte führt, fügt der Geschichte genau so viel Frühling hinzu wie Greenbergs ursprüngliche Prämisse. Ohne beides hätte die Show auseinanderfallen können. So wie es aussieht, gibt es eine Menge zu mögen, egal was Sie wissen.

Note B

'Living With Yourself' Staffel 1 wird jetzt auf Netflix gestreamt.



Top Artikel