Rezension zu 'Little Monsters': Lupita Nyong'o singt ihren Weg durch eine süße und lustige Zombie-Komödie

Welcher Film Zu Sehen?
 

'Kleine Monster'



Neon / Hulu

In den hektischen Eröffnungsmomenten von Abe Forsythe können ein paar Fragen aufkommen. in dem sich ein australisches Paar durch eine ausgedehnte öffentliche Trennung schreit, während im Hintergrund sprudelnde Klaviermusik vorbeizieht. Fragen wie: “; ist das ein Hemsworth ?, ”; 'Kann eine Zombie-Komödie den Unterschied zwischen Edgar Wright und Taika Waititi perfekt aufteilen?' und “; wie werden Lupita Nyong ’; o, Josh Gad, und eine Invasion der wandelnden Toten das berücksichtigen? ”;

Wie alles andere in diesem lustigen, temperamentvollen und oftmals cleveren 93-minütigen Toben kommen die Antworten schnell und wütend ('nein', 'fast', und 'mit dem rücksichtslosen Verzicht auf einen Film, der es nicht tut') Haben Sie Zeit für Unsinn wie 'Gründe' und 'Logik', weil es mit einem Neil Diamond-Singalong zu beschäftigt ist. Alexander England - der ehrlich gesagt immer noch ein Hemsworth sein könnte, obwohl das Internet und seine Geburtsurkunde es Ihnen verraten - spielt David, einen ungepflegten blonden Musiker mit einem schlimmen Fall von verkümmerter Männlichkeit. Forsythes Drehbuch wird erst im dritten Akt näher erläutert, aber es ist von Anfang an klar, dass David möglicherweise etwas zu viel in sein Stadion-Rock / Death-Metal-Konzept investiert ist. Band God's Sledgehammer, um wirklich in eine menschliche Beziehung zu investieren, oder um Platz für die Kinder zu schaffen, die manchmal als Ergebnis kommen.

Vielleicht erklärt das, warum die Dinge mit Davids Ex nicht klappen und warum er nicht den ersten Anhaltspunkt hat, wie er mit seinem ultra-entzückenden fünfjährigen Neffen Felix (einem tadellosen Diesel La Torraca) umgehen soll. . Wie anscheinend jeder andere Regisseur aus der ganzen Welt weiß Forsythe, wie man einem Kinderschauspieler hilft, die Nadel zwischen süß und süß zu ziehen. Von der Art und Weise, wie Felix seinen Haustiertraktor (ja) behandelt, bis zu seiner tiefen Verwandtschaft mit Darth Vader, ist La Torracas Auftritt strahlend und offen für das Wunder unserer Welt auf eine Art und Weise, die süß, urkomisch und unbeschreiblich echt ist. England wird unterdessen zu einer höchst liebenswerten Folie, da er seine Figur mit einer solchen echten Gleichgültigkeit gegenüber dem arglosen kleinen Jungen informiert, dass sich die Szenen zwischen ihnen nie wie altmodisch anfühlen.



David ist gezwungen, Felix eines Tages zur Schule zu bringen, und stößt die ganze Zeit auf die Lehrerin seines Neffen, Miss Caroline (Nyongo), die alle Kinder ohne Vorbehalt lieben und hören. Und wenn Begleitpersonen für einen Ausflug in einen Streichelzoo namens Pleasant Valley Farm benötigt werden, meldet sich David nur freiwillig, weil er hofft, unterwegs etwas anderes zu berühren. Er ist natürlich nicht besonders gut gerüstet, um mit den Schülern oder ihrer überaus fähigen Ersatzmutter umzugehen. Die einzige Person, die gefährlicher sein könnte, um diese Leute zu haben, könnte geliebter Kinderfernsehstar Teddy McGiggle (Gad) sein, ein schädlicher Möchtegern-Herr Rogers, der eigentlich ein Sexsüchtiger ist, der Kinder hasst. Es spielt keine Rolle, wie er sich mit David, Miss Caroline, Felix und 20 anderen kleinen Typen in einer kleinen Holzhütte befindet, wenn eine Horde Zombies aus einem nahe gelegenen Militärstützpunkt ausbricht, aber er tut es.

Forsythes Sinn für Humor mag weniger referenziell (und sein Filmemachen weniger raffiniert) sein als der von Edgar Wright, aber 'Little Monsters' und “; Shaun der Toten ”; Ein ähnlicher Schwindel entsteht, wenn versucht wird, in ausgesprochen unmenschlichen Zeiten menschliche Beziehungen zu verhandeln. Die Handlung, die in der letzten Stunde dieses Films unübersichtlich wird, ist niemals zwingend genug, um sich mehr als nur blutig abzulenken, aber die Charaktere passen so gut zusammen, dass die wandelnden Toten nur eine existenzielle Bedrohung darstellen müssen.

Für einen baufälligen Film, der sich manchmal gehetzt und weggeworfen anfühlt, leistet Forsythe einen hervorragenden Beitrag zum Ausgleich der verschiedenen Energien seiner Besetzung. Gad ist in kleinen Dosen am wirkungsvollsten, auch wenn es nur so oft vorkommt, dass er F-Bomben mit Atomkraft auf einen Raum voller kleiner Kinder werfen kann, bevor er alt wird. Nyong'o scheint anfangs festzusitzen, wenn sie den sprichwörtlichen heterosexuellen Mann spielt, aber diese brillante Schauspielerin ist schlau, das Lachen nicht zu verärgern. Es ist irgendwie witzig (und bewegend zerbrechlich), wie engagiert sie ist, die Schüler ruhig zu halten, auch wenn dies bedeutet, sie auf einer Conga-Linie durch ein Feld von Zombies zu führen. Bis sie blutüberströmt ist und eine Ukulele ausstößt, um die Kinder mit Taylor Swift-Bezügen zu besänftigen, ist es unmöglich, von ihrem Sortiment nicht beeindruckt zu sein (und diesmal nicht zum ersten Mal in diesem Jahr).

Aber der Kern von “; Little Monsters ”; existiert im Raum zwischen David und Felix, und der Film ist am besten, wenn er auf die Idee kommt, Kinder zu haben - oder zumindest Kinder zu haben um - Kann eine Quelle unglaublicher Stärke sein. Sie beurteilen Erwachsene nicht mit der gleichen Gnadenlosigkeit wie Erwachsene selbst, und es kann eine totale Explosion (wie schlampig auch immer) sein, Felix zu beobachten, wie er unschuldig die Ursache der Angst seines Onkels aufdeckt. Mit ein bisschen mehr Handwerk und visueller Fantasie, “; Little Monsters ”; hätte etwas viel Größeres sein können, aber es hat eine sehr gute Zeit, seinen Standpunkt zu vermitteln. Wie ein Charakter es während einer Pause von der Verteidigung gegen Hunderte von fleischfressenden Zombies ausdrückt: “; Es gibt viele Dinge auf dieser Welt, vor denen man Angst haben muss, aber Kinder zu haben, ist nicht einer von ihnen. ”;

Note B-

'Little Monsters' wird am Dienstag, den 8. Oktober, in den Kinos zu sehen sein. Es wird ab Freitag, den 11. Oktober, in Hulu ausgestrahlt.



Top Artikel