Kirsten Dunst über Warum ihr 'Bell Jar' -Film auseinanderfiel und ihre Beziehung zu Lars von Trier

Welcher Film Zu Sehen?
 

Kirsten Dunst und Lars von Trier in Cannes 2011



Ian Langsdon / EPA / Shutterstock

Als Kirsten Dunst als depressive Braut in Lars von Triers „Melancholia“ den Preis für die beste Schauspielerin bei den Filmfestspielen von Cannes 2011 gewann, hofften viele, dass sie auf dem Weg zu einer Oscar-Nominierung war. Allerdings hatte von Trier seinen eigenen Film und ihre Chancen bereits so gut wie zunichte gemacht, als der dänische Regisseur auf der Pressekonferenz nach der Weltpremiere sagte: 'Ich verstehe Hitler ... ich bin ein Nazi.' Video, als sich ein sichtbar windender Dunst versucht, erfolglos einzugreifen.)

Trotz der darauffolgenden negativen Presse, die Lars von Triers Status als „persona non grata“ in Cannes begründete, wurde „Melancholia“ im Herbst 2011 eröffnet und mit mehr als 3 Millionen US-Dollar zum umsatzstärksten Film von Triers in den USA seit den 2000er Jahren. “ Dancer in the Dark “und„ Breaking the Waves “. Aber im Gegensatz zu dem letztgenannten Filmstar (Emily Watson in ihrer ersten großen Rolle) konnte Dunst nach dem Lob von Cannes keinen Oscar für ihren Auftritt gewinnen. 'Das ist nicht einmal meine Schuld', sagte Kirsten Dunst kürzlich in einem Interview mit IndieWire. 'Ich wurde für etwas geschleppt, was jemand anderes gesagt hat', meint von Triers schlechte Wortwahl in Cannes. 'Einige Leute haben weggeschaut, aber anscheinend nicht für mich.'

Bei der Preisverleihung des Festivals im Jahr 2011 bedankte sie sich bei ihrer Regisseurin für die „Erlaubnis, dass ich in diesem Film so mutig und frei bin“. Kurz nach dem Vorfall sagte sie: „Ich war verärgert, schockiert und wütend, aber am Ende des Tages ist er immer noch mein Freund. “In einem separaten Interview nach ihrem Gewinn sagte sie zu France 3 Côte d'Azur:„ Ich sollte nicht von den Dingen betroffen sein, die er sagte. Er war sehr unpassend und idiotisch, und so freue ich mich, dass das Festival und die Jury über seine Worte hinausschauen konnten. “

Auf die Frage, ob sie noch eine Beziehung zu dem Regisseur habe, sagte Dunst zu IndieWire: 'Das einzige Mal, dass ich ihm jemals eine SMS schreibe, ist an seinem Geburtstag, aber das liegt daran, dass es auch mein Geburtstag ist.' (Beide wurden am 30. April geboren.)

'Melancholie'

Zentropa / Kobal / Shutterstock

Nach „Melancholia“ wandte sich von Trier an Dunst, um ein neues Team für den Film „The House That Jack Built“ zu bilden. „Er wollte, dass ich eine Rolle in einem Jack the Ripper-Film spiele“, sagte sie und bezog sich auf seine Serie von 2018 -Killersaga mit Matt Dillon, Uma Thurman und Riley Keough. 'Aber es war auch ein bisschen ...' Sie verstummte. Hat sie den Film gesehen, in dem es um grausame Gewaltakte gegen Frauen geht, die zum Lachen gespielt werden?> Auf dem Weg zu einem Gott in Zentralflorida “als Angestellte in einem Straßenwasserpark, die sich die Leiter eines kultartigen Pyramidenschemas hochklettert? (Sie hat die Show hier mit IndieWire besprochen.) Ihr nächstes Projekt ist 'The Power of the Dog' von Regisseur Jane Campion, gegenüber Paul Dano und Benedict Cumberbatch - eine kreative Ehe im Himmel für Fans der dunklen, weiblichen New Zealand-Regisseurin Charakterstudien, von 'The Piano' und 'In the Cut' bis zur Fernsehserie 'Top of the Lake'.

„Jane ist auch mit Sofia Coppola befreundet und sie hat mir vor vielen Jahren einen Brief geschrieben, so wie 2001. Und ich habe ihn behalten, weil ich dachte:‚ Heilige Scheiße, Jane Campion hat mir einen Brief geschrieben, und das war es über einen anderen Film, der nie passiert ist. Aber ich hatte immer das Gefühl, mit dieser Frau arbeiten zu müssen “, sagte Dunst. „Es fühlt sich an wie Kismet. Es fühlt sich richtig an. 'Dunst sagte, dass Campion' auch Melancholie mag, und sie mochte auch 'The Beguiled'. '

Bei 'The Power of the Dog', das noch nicht gedreht wurde, ersetzte Dunst tatsächlich Elisabeth Moss, die Campions 'Top of the Lake' leitete. 'Ich fühle für sie', sagte Dunst zu Moss, der nicht gehen konnte durch mit 'Power of the Dog' aufgrund eines Zeitplankonflikts. 'Es ist scheiße, aber mir ist es auch passiert. Aber ich bin auch 'Großartig!', Neckte sie auch.

Obwohl Dunst in erster Linie vor der Kamera gearbeitet hat, war sie daran interessiert, Sylvia Plaths „The Bell Jar“ mit Dakota Fanning für ihr Spielfilmdebüt zu adaptieren, doch das Projekt fiel im vergangenen Sommer aus.

Kirsten Dunst, „Auf dem Weg, ein Gott in Zentralflorida zu werden“

Show Time

„Ich hatte nie die Rechte. Es war nie meins “, sagte sie. „Es war ein Drehbuch, das für immer herumlief und das von vielen Leuten neu geschrieben wurde. Es zog sich immer weiter hin und wurde nicht finanziert, und ich dachte mir: „Es ist zu viel Arbeit.“ Ich befand mich in einer Phase meines Lebens, in der ich Jesse [Plemons] - ihren Ehemann - traf ein Baby. Ich war einfach nicht mehr da. '' The Bell Jar 'wird jetzt zu einer Miniserie, während Fanning immer noch die klinisch depressive Protagonistin Esther Greenwood spielt.

'Es ist eines meiner Lieblingsbücher, aber es ist nicht so einfach, wie man denkt, es in einen Film zu verwandeln', sagte Dunst. 'Es ist eher ein Gefühl, wie Sie wissen, als sie ihr historisches Fehlen von Auszeichnungen beklagte und feststellte, dass sie die Art von Filmen, die die Zuschauer später gerne sehen, wie' Melancholia 'und' Marie Antoinette ', zum Klappern bringt.' 'Es gibt viele dieser Filme, die die Leute lieben, wie ziemlich beschissene Filme', ​​sagte sie. „Wenn Sie sich die mächtigen faulen Tomaten dieser Generation ansehen, werden Sie sehen. Ich habe das Gefühl, dass jeder Film, den ich gemacht habe, später gewürdigt wurde. Die meisten von ihnen.'



Top Artikel