Jon Favreau: Scorsese und Coppola haben das Recht erhalten, Marvel-Filme zu kritisieren

Welcher Film Zu Sehen?
 

Jon Favreau



Jordan Strauss / Invision / AP / Shutterstock

Martin Scorsese und Francis Ford Coppolas Marvel-Filmkritik haben eine Kettenreaktion der Reaktionen von Talenten sowohl innerhalb als auch außerhalb des Marvel Cinematic Universe ausgelöst (ja, sogar der zweimalige Gewinner der Palme d'Or und Kitchen-Sink-Drama-Meister Ken Loach hat im Vergleich gewogen Bewundern Sie Filme für Hamburger. Während MCU-Namen wie Natalie Portman, Taika Waititi und James Gunn Marvel-Filme gegen Vorwürfe verteidigt haben, sind sie 'verabscheuungswürdig' und kein richtiges Kino, sondern 'Iron Man' -Regisseur und MCU-Schauspieler Jon Favreau will diplomatischer sein.

“; Diese beiden Typen sind meine Helden, und sie haben sich das Recht verdient, ihre Meinung zu äußern. ”; Favreau erzählte CNBC am Dienstag (via The Wrap). “; Ich würde nicht tun, was ich tue, wenn sie nicht den Weg schnitzen würden. Sie dienten als Inspirationsquelle, und Sie können bis zu „Swingern“ zurückkehren. Sie können jede beliebige Meinung äußern. “

Neben der Regie von „Iron Man“ und „Iron Man 2“ ist Favreau seit über einem Jahrzehnt als Happy Hogan im Marvel Cinematic Universe zu sehen. Favreaus Charakter tauchte dieses Jahr sowohl in 'Avengers: Endgame' als auch in 'Spider-Man: Far From Home' auf. Favreaus Regiekarriere hat sich dank „The Jungle Book“ und „The Lion King“, zwei Disney-Remakes, die Scorsese auch als „Themenparks“ bezeichnen könnte, in letzter Zeit sehr intensiv entwickelt. Favreau steht auch hinter dem kommenden Disney + „Star“ Wars '-Serie' The Mandalorian ', die am 12. November Premiere hat.

Scorsese war der erste Autor, der sich gegen Marvel-Filme durchgesetzt hat. In einem Interview Anfang Oktober wurde Scorsese mit den Worten zitiert: 'Ehrlich gesagt, ich kann mir [Marvel-Filme] am ehesten vorstellen, und zwar so gut wie sie gemacht sind, wobei die Schauspieler unter den gegebenen Umständen das Beste geben, was sie können.' Parks. Es ist nicht das Kino der Menschen, das versucht, einem anderen Menschen emotionale, psychologische Erfahrungen zu vermitteln. “

Coppola stieg am 20. Oktober in den Anti-Marvel-Zug ein und sagte: 'Wenn Martin Scorsese sagt, dass die Marvel-Bilder kein Kino sind, hat er Recht, weil wir erwarten, etwas aus dem Kino zu lernen, etwas zu gewinnen, etwas Aufklärung, etwas Wissen.' , etwas Inspiration, ich weiß nicht, dass irgendjemand etwas davon hat, denselben Film immer und immer wieder zu sehen. Martin war nett, als er sagte, es sei kein Kino. Er hat nicht gesagt, dass es verabscheuungswürdig ist, und ich sage nur, dass es so ist.



Top Artikel