Joaquin Phoenix und Robert De Niro stießen bei den Drehbuchproben zu „Joker“ zusammen

Welcher Film Zu Sehen?
 

Joaquin Phoenix und Robert De Niro



Eric Charbonneau / Shutterstock

Galerie ansehen
17 Fotos

Was passiert, wenn zwei methodeninspirierte Schauspieler am selben Set sitzen? Fragen Sie einfach 'Joker' -Regisseur Todd Phillips. In einer neuen Titelgeschichte von Joaquin Phoenix für Vanity Fair enthüllt Phillips, dass es während der Entwicklung ihres revisionistischen Comic-Dramas zu geringfügigen Spannungen zwischen den Stars Joaquin Phoenix und Robert De Niro gekommen ist. Laut dem 'Joker' -Regisseur waren sich Phoenix und De Niro nicht einig über den Probenprozess, bevor die Dreharbeiten begannen. De Niro war fest entschlossen, das Drehbuch mit der Besetzung und der Crew durchzulesen, aber Phoenix mochte diesen Prozess nicht und arbeitet direkt am Set.

'Für mich war das Schauspielern immer wie ein Dokumentarfilm', sagte Phoenix gegenüber Vanity Fair über seinen Schauspielstil. 'Dass du nur fühlen solltest, was auch immer du fühlst, was die Figur in diesem Moment durchmacht.'

Phoenix hat einen 'let it happen' -Darstellungsstil, während De Niro der Meinung ist, dass Vorbereitungsarbeit ein Standardprozess ist. Phillips sagte: 'Bob hat mich angerufen und er geht.' Sagen Sie ihm, er ist Schauspieler und er muss da sein. Ich höre gern den ganzen Film, und wir gehen alle in ein Zimmer und gehen lesen Sie es einfach. ’; Und ich bin zwischen einem Felsen und einem harten Ort, weil Joaquin so ist, als gäbe es keinen beschissenen Weg, auf dem ich ein Durchlesen durchführe. und Bob ’; s wie, ‘ ich mache Durchlesen, bevor wir schießen, das ’; s, was wir tun. ’; ”;

Phoenix war überredet, an der Probe teilzunehmen, die in De Niros Büros in Manhattan stattfand. So wie sich Phillips daran erinnert, murmelte Phoenix „seinen Weg durch das Drehbuch und ging danach in eine Ecke, um zu rauchen.“ Als De Niro darum bat, eins zu eins mit Phoenix in seinem persönlichen Büro zu sprechen, lehnte Phoenix ab. “; [Joaquin ist] vor Bob, und er geht, ‘ ich kann ’; nicht, ich muss nach Hause, ’; 'Phillips sagte: es. ”;

Die beiden Schauspieler haben schließlich ihre Probleme gelöst, als De Niro Phoenix einen Kuss auf die Wange gab und ihm sagte: „Es wird in Ordnung sein, Bubbeleh.“ Phillips nannte die Versöhnung zwischen seinen Schauspielern „wunderschön“. Während er mit Vanity Fair sprach, Phoenix sagte, die beiden Schauspieler hätten sich während der Dreharbeiten selten am Set unterhalten.

“; Ich wollte am Set nicht mit ihm sprechen, ”; Sagte Phoenix. 'Am ersten Tag haben wir einen guten Morgen gesagt, und darüber hinaus weiß ich nicht, dass wir viel geredet haben.'

De Niro fügte hinzu: „Sein Charakter und mein Charakter, wir mussten über nichts reden. Wir sagen nur: 'Mach die Arbeit.' Stellen Sie eine Beziehung zwischen den Zeichen her. ’; Das macht es einfacher und wir reden nicht. Es gibt keinen Grund dafür.

Letztendlich hat Phoenix nichts als Lob für seinen Mitstreiter. 'Er ist mein amerikanischer Lieblingsschauspieler', erzählt Phoenix Vanity Fair von De Niro. 'Ich hatte den Eindruck, dass er Dinge in einer Szene tat, bestimmte Verhaltensweisen, bestimmte Gesten oder Bewegungen, ob die Kamera auf ihn gerichtet war oder nicht.'

In „Joker“ spielt Phoenix die Titelfigur, während De Niro einen Late-Night-Fernsehmoderator spielt, den Joker vergöttert. Der Film wird bundesweit am 4. Oktober von Warner Bros. eröffnet.



Top Artikel