James Cameron bedauert „Terminator: Dark Fate“: „Es war der ‚Terminator‘-Film Ihres Großvaters“

Welcher Film Zu Sehen?
 
 TERMINATOR: DARK FATE, von links: Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton, 2019. Ph: Kerry Brown / © Paramount / Courtesy Everett Collection

„Terminator: Dunkles Schicksal“



©Paramount/Mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection

Alle Augen sind auf James Cameron An diesem Wochenende bringt Disney seinen lang erwarteten „Avatar: The Way of Water“ heraus. Doch während sich der Filmemacher in erster Linie darauf konzentriert, über das Umfangreiche zu sprechen Effekte funktionieren die in seine neue Fortsetzung einflossen, fand er noch Zeit, über seine nachzudenken andere große Franchise, „The Terminator“.

In einem neuen Interview mit Termin , Cameron diskutierte seine Entscheidung, 2019 als ausführender Produzent zur Serie zurückzukehren, auf „ Terminator: Dunkles Schicksal .“ Er sagte, dass er das Kassenversagen des Films einigen blinden Flecken zuschreibt, die er und Regisseur Tim Miller während des kreativen Prozesses übersehen haben.

„Ich denke, ich bin eigentlich ziemlich zufrieden mit dem Film“, sagte Cameron. „Tim und ich hatten unsere Kämpfe und wir haben beide darüber gesprochen, aber das Verrückte ist, dass wir immer noch Freunde sind. Was seltsam ist. Ich mochte ihn vor dem Film, mochte ihn während des Films nicht sehr, und ich mag ihn jetzt, und ich denke, er fühlt genauso. Wir sind beide diese verrückten Sci-Fi-Freaks und wir mögen viele der gleichen Dinge, und ich liebe seine Show ‚Love, Death + Robots‘. Aber ja, wir sind aneinandergeraten.“

Einer der größten Streitpunkte war Camerons Beharren auf dem Casting Arnold Schwarzenegger , der seit seiner Gründung ein Synonym für das Franchise war.

Beliebt auf IndieWire

„Ich denke, das Problem, und ich werde dieses tragen, ist, dass ich mich geweigert habe, es ohne Arnold zu tun“, sagte Cameron. „Tim wollte Arnold nicht, aber ich sagte: ‚Schau mal, das will ich nicht. Arnold und ich sind seit 40 Jahren befreundet, und ich konnte es hören, und es würde so lauten: „Jim, ich kann nicht glauben, dass du ohne mich einen ‚Terminator‘-Film machst.“ Es bedeutete mir einfach nicht viel, aber ich sagte: ‚Wenn ihr euren Weg klar sehen könntet, Arnold zurückzubringen, und dann, wisst ihr, würde ich mich freuen, dabei zu sein.‘“

Während Cameron entschlossen war, Schwarzenegger zu besetzen, war Miller leidenschaftlicher daran interessiert, Linda Hamilton als Sarah Conor zurückzubringen. Im Nachhinein glaubt Cameron, dass die Besetzung beider Schauspieler den Film eher in ein nostalgisches Stück verwandelt hat, als in etwas, das das junge Publikum in Besitz nehmen könnte.

„Und dann wollte Tim Linda“, sagte er. „Ich denke, der Film hätte es überleben können, wenn Linda darin gewesen wäre, ich denke, er hätte es überleben können, wenn Arnold darin gewesen wäre, aber wenn man Linda und Arnold hineinsteckt und dann, weißt du, sie ist über 60, er ist über 70, alles plötzlich war es nicht mehr dein „Terminator“-Film, es war nicht einmal der „Terminator“-Film deines Vaters, es war der „Terminator“-Film deines Großvaters. Und das haben wir nicht gesehen. Wir haben es geliebt, wir fanden es cool, wissen Sie, dass wir diese Art von direkter Fortsetzung eines Films machten, der 1991 herauskam. Und ein junges Kinopublikum wurde noch nicht geboren. Sie wären nicht einmal für weitere 10 Jahre geboren worden.“



Top Artikel