Hollywood Studios machen keine Filme wie 'Queen & Slim', deshalb musste es Daniel Kaluuya tun

Welcher Film Zu Sehen?
 

Jodie Turner-Smith, Melina Matsoukas, Daniel Kaluuya und Lena Waithe beim AFI FEST



Matt Baron / Shutterstock

Als Jordan Peeles 'Get Out' Anfang 2017 in die Kinos kam, änderte sich alles. Die erste Regiearbeit eines Schauspielers, der am besten für seine komödiantische Arbeit bekannt ist, ist nicht nur ein erschreckender, völlig origineller Horrorfilm, sondern beschäftigt sich auch offen mit dem Stand der Rassenbeziehungen im heutigen Amerika. Es ist lustig und beängstigend, klug und gruselig, und dass es an der Abendkasse über 250 Millionen Dollar einbrachte und dabei vier Oscar-Nominierungen einbrachte (wobei der erstmalige Kandidat Peele letztendlich das beste Original-Drehbuch gewann), schien ein deutliches Signal zu sein das studiosystem über die latente macht der art von film, die das publikum umarmen möchte.

Außerdem wurde Star Daniel Kaluuya über Nacht zu einem Erfolg, der dem britischen Schauspieler seine erste Oscar-Nominierung einbrachte und ihn zu einer neuen Stufe im Ökosystem der Branche katapultierte. Dass es mit einem so offensichtlichen Spiel eines Films passiert ist, passt zu Kaluuya - er ist es gewohnt, auf Projekte hereinzufallen, die Hollywood nicht immer gerne angenommen hat. Für seine erste Hauptrolle nach 'Get Out' macht er es dank Melina Matsoukas 'rohem und revolutionärem 'Queen & Slim' noch einmal.

Weithin als „schwarze Bonnie und Clyde“ bezeichnet, sieht der Film Kaluuya neben der Newcomerin Jodie Turner-Smith als ein Paar unwahrscheinlicher Liebhaber, die in eine schreckliche Situation geraten, nachdem ihr erstes Date von einer unglücklichen Verkehrsbehinderung durch eine weiße Polizei unterbrochen wurde Offizier. Es folgt eine Tragödie, aber auch eine unerwartete Verbindung, während das Duo um ihr Leben rennt und dabei Freude, Schmerz, Solidarität und sofortigen Ruhm findet.

Es ist kaum die Art von Film, die die meisten Studios machen, aber nicht nur das Drama von Lena Waithe, das in die Kinos von Universal Pictures kommt (das auch 'Get Out' veröffentlichte), sondern auch mitten in der Thanksgiving-Ferienwoche.

Kaluuya ist jedoch nicht schnell genug, um das Studio für seine Unterstützung des Films zu loben. Beim Frühstück in der Innenstadt von Manhattan Wochen vor der Premiere des Films AFI FEST und seiner anschließenden Kinoveröffentlichung war er klar, was es bedeutet, dass ein hochkarätiges Studio ein so aktuelles Drama veröffentlicht, das Waithe selbst als 'Protestkunst' bezeichnet hat. das berichtet, 'wie es aussieht, schwarz und verliebt zu sein, während die Welt um dich herum brennt.'

'So ist es soll sein. Viel Fortschritt, es ist kein Fortschritt. Es wurde uns genommen. Ich feiere keine Dinge, die sein sollen “, sagte Kaluuya zu IndieWire. 'Es gibt viele provokative Erzählungen, die von den Studios veröffentlicht wurden und die das weiße Erlebnis zeigen. Das stellst du nicht in Frage. Ich finde es nur aufregend, dass sie originelles Material und originelles Geschichtenerzählen unterstützen. Das hat Frische und die Frische der Perspektive und die Frische der Ideen. Ich habe immer versucht, Entscheidungen zu treffen [mit meinen Rollen], die sicherstellen, dass ich immer zu dem Grund stehe, warum ich es getan habe, wenn es nicht geklappt hat. '

Kaluuya sperrte die meisten seiner großen Post- 'Get Out' -Rollen - einschließlich 'Black Panther' und 'Widows' -, bevor jemand überhaupt einen Trailer für Peeles späteren Oscar-Gewinner gesehen hatte. Der Großteil seiner großen amerikanischen Projekte stamme aus seiner Arbeit in 'Sicario', die als erste Einführung für das heimische Publikum diente. 'Ich glaube, die Amerikaner kennen mich im Allgemeinen nicht wirklich. Ich arbeite schon seit 15 Jahren. Für viele Amerikaner bin ich also neu', sagte er. 'Ich bin wie zwei, drei Jahre alt. In England bin ich eine Art Teenager, aber hier draußen bin ich wie ein Kleinkind. '

'Queen & Slim'

Andre D. Wagner / Universalbilder

Aber „Queen & Slim“ war anders, ein Projekt, das wirklich nur aufgrund von Kaluuyas Breakout-Rolle möglich war, zumindest vom praktischen Standpunkt aus: Der Schauspieler traf Waithe bei einer Vorführung für den Film. (Die Veranstaltung wurde von Chance the Rapper moderiert, ein Detail, das Kaluuya immer noch zu kitzeln scheint.) 'Ich hatte vor Jahren eine Folge von' The Chi 'gelesen und dachte:' This writer's amazing, man. ' Dies Person erstaunlich ', sagte er. „Bevor der Film lief, ging ich auf sie zu und sagte:‚ Ich finde dich großartig. 'Ich mache das und sage gerne: ‚Wenn du denkst, dass jemand gut ist, sag es ihm.' Gib ihm Blumen, wenn er es tut leben. '

Kaluuya sagte, dass Waithe schnell ihre Idee für ihren ersten Spielfilm darlegte, der schließlich von Melina Matsoukas inszeniert werden sollte. Sie war bekannt dafür, sofort ikonische Musikvideos wie Beyoncés 'Formation' und Rihannas 'Rude Boy' zu produzieren.

'Ich bin wie' Was? Ihre Stimme mit dieser Idee, ich möchte das lesen ', sagte Kaluuya. 'Wie ich Filme sehe, ist, wenn Sie diese Geschichte im Haus eines Freundes gehört haben und jemand sagte:' Das ist passiert und dann ist das passiert 'und Sie sagen:' Was ist passiert? ' dann?, So sollten Filme sein. Es hatte diese Qualität. 'Waithe schickte Kaluuya ihren ersten Entwurf des Drehbuchs - es war so früh im Prozess, dass Kaluuya vielleicht der erste Leser von Waithe war - und er wusste sofort, dass er es tun wollte. Er hatte jedoch noch einiges zu tun.

Der Schauspieler gibt zu, dass Matsoukas sich anfangs nicht sicher war, vielleicht weil sie gerade 'Get Out' gesehen hatte, aber er war bestrebt, sich mit ihr zu treffen, um persönlich darüber zu sprechen. 'Ich denke, es war das 'Get Out'-Zeug und der Charakter, den ich in' Get Out 'gespielt habe', sagte er. „Ich sitze gern mit Leuten zusammen. Wenn es dazu kam, dass sie mich nicht für das Projekt wollte, ist das in Ordnung, es ist ihre Vision. '

Das Paar 'schwang aus', sagte Kaluuya, genau wie er und Waithe es bei ihren Treffen getan hatten. Das bedeutet nicht, dass Kaluuya daran gewöhnt ist, dass ihn jeder sofort mag. Sowohl 'Get Out' als auch 'Queen & Slim' folgen amerikanischen Charakteren in Situationen, die vollständig von den rassistischen Einstellungen anderer Amerikaner geprägt sind. Einige glauben, dass diese Rollen nur von amerikanischen Schauspielern und nicht von Briten besetzt werden sollten Kaluuya und Turner-Smith.

Kaluuya ging auf die Gegenreaktion während Peeles Film ein und antwortete sogar direkt, als sein Kollege (und MCU-Star) Samuel L. Jackson in einem Radiointerview sagte: „In diesen Filmen sind viele schwarze britische Schauspieler. Ich neige dazu, mich zu fragen, was ‘ Aussteigen ’; wäre mit einem amerikanischen Bruder zusammen gewesen, der das wirklich fühlt. 'Kaluuya ist nicht unbedingt an die Kritik gewöhnt, versteht sie aber und ist glücklich, sich mit ihnen sowohl aus historischer als auch aus persönlicher Sicht auseinanderzusetzen.

'Es spricht für eine Menge afroamerikanischer Auslöschung von Krediten und Autorität in der Geschichte, also versuche ich, es immer von dieser Linse aus zu sehen', sagte der Schauspieler. 'Es geht darum, was ich bin, nicht wer ich bin. Was ich bin, ist nicht unbedingt, wer ich bin. … Die Leute werden fühlen, wie sie sich fühlen, und vielleicht vertrauen sie dir nicht, vielleicht mögen sie dich nicht. Ich kenne nicht alle anderen, aber im Leben mögen mindestens zehn Prozent der Menschen dich nicht. Aber die hundert Prozent sind gerade größer geworden [für mich]. Die zehn Prozent, die ich treffe, sind sehr laut und sie werden Ansichten haben und Sie als zweidimensionale Figur sehen, also werden sie klarer sein, wie sie über Sie sprechen, und sie sollten Fühlen Sie sich frei, das zu tun. '

Während solche Beschwerden in der Regel den größten Teil ihres Lebens in den sozialen Medien verbringen, sagte Kaluuya, er habe Erfolg, wenn er sich mit Einzelpersonen beschäftige. Das heißt jedoch nicht, dass die Angelegenheit zu Bett gebracht wird, und Kaluuya setzt sich immer noch mit der Wurzel solcher Debatten auseinander.

'Geh raus'

Universelle Bilder

'Ich habe diese Gespräche mit Menschen auf einer sehr differenzierten Ebene geführt, weil sie mich als Individuum und sie als Individuum annehmen müssen', sagte er. 'Aber es spricht nur das Übliche an: Wenn du schwarz bist, wirst du reduziert. Grundsätzlich hat mich meine Schwärze auf meine Briten vorbereitet. Wenn du schwarz bist, erhält dein Charakter niemals die Ehre. Ihre Individualität nimmt nie die Ehre. Ihre Stunden nehmen nie die Gutschrift. Es hat etwas mit [etwas] außerhalb von dir zu tun, und genau das ist es. Die Debatte sollte stattfinden und dieses Gespräch sollte stattfinden, und wenn ich mittendrin bin, dann bin ich mittendrin. '

Eine Debatte, in die sich Kaluuya nicht hineinversetzen möchte: Wie wird sich das Publikum über „Queen & Slim“ fühlen oder wie werden sie seinen Charakter oder Turner-Smiths sehen, die über Nacht zu Volkshelden werden, eine Unterscheidung, mit der sie sich nie zufrieden geben während des nervenaufreibenden Laufs des Films.

'Ich versuche, den Menschen nicht zu sagen, wie sie sich fühlen sollen, ich möchte nur, dass sie sich fühlen wollen', sagte er. 'Die Spezifität dieser Gefühle geht mich nichts an, denn dann führen sie zu Gesprächen und Debatten. Du kennst diese Leute nicht und was du nicht weißt, ist wirklich interessant zu hören, also versuche ich nicht zu gehen: „Yo, ich möchte, dass du das fühlst, ich möchte, dass du das fühlst.“ Ich möchte dich um zu sehen, wie es aus dieser Perspektive ist. Sie sehen sie als Menschen, nicht als Ikonen. Ich möchte, dass du ihre Geister siehst und wer sie als Menschen sind, und ihr Leben und ihre Bedürfnisse und ihre Ziele. Es ist für mich interessanter, wie Sie sich dabei fühlen, als wie ich Sie fühlen lassen möchte. “

Kaluuya grübelt und diskutiert gerne über Dinge - wie er sagte, er mag es, 'mit Leuten zusammenzusitzen' - und er steht kurz vor dem Beginn seiner Karriere, in der er die Zeit hat, ein bisschen mehr mit sich selbst zu sitzen. Obwohl erwartet wird, dass er für die geplante Fortsetzung von 'Black Panther' zurückkehren wird, wurde offiziell nichts angekündigt, und der Film ist noch mehr als zwei Jahre nach Veröffentlichung.

'Nach dem Film, den ich gerade drehe [Shaka Kings Fred Hampton-Biografie' Jesus war mein Homeboy '], bin ich frei wie ein Vogel und finde nur ein bisschen heraus, wie das Leben aussieht', sagte er. „Du musst leben, um zu wissen, was du willst. Ich weiß, es liegt in der Natur dieser Branche, es muss ziemlich extrem sein. Ich lebe, ich arbeite, ich lebe. Ich habe selten dieses Gleichgewicht. Ich möchte einfach rausgehen und sehen, was mir gefällt, was mich interessiert. '

Obwohl der Schauspieler nicht viel über sein kürzlich angekündigtes 'Barney' -Projekt sagen konnte (wie in Barney, dem großen lila Dinosaurier), weiß er es sicherlich, obwohl er die Fragen angrinste Geräusche seltsam - er würde einige größere Ideen für seine Zukunft auslegen. Er möchte 'ein bisschen mehr' hinter die Kamera. Und er möchte auch wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren. „Ich möchte eine Komödie machen. Das würde ich gerne tun. Auf diese Weise bin ich ins Spiel gekommen und habe BBC2-Komödien gedreht “, sagte er. 'Ich würde gerne mehr davon machen, aber das ist nur schwer zu finden. Viele Leute, die großartige Komödien schreiben, sind normalerweise daran interessiert, dass sie dabei sind, also gibt es nicht wirklich Platz. '

'Queen & Slim'

Universelle Bilder

Der Schauspieler sagte, er erkenne sehr genau, dass er in letzter Zeit eine Reihe dramatischerer Projekte gemacht habe - 'harte Wahrheit' -, aber selbst etwas Freudiges wie eine Rom-Com ist für ihn immer noch genauso relevant und wichtig wie alles andere, was er gemacht hat oder könnte in Zukunft machen. Vor kurzem hat er Filme nachgeholt, die er als Kind geliebt hat, von 'Drumline' über 'Poetic Justice' bis hin zu 'His Girl Friday'.

'Ich schaue eine Menge Dinge an, die ich mag:' Warum habe ich mich als Teenager dafür interessiert? ', Sagte er. 'Ich bin gerade zu meiner Vergangenheit zurückgekehrt.' Worauf habe ich mich noch einmal eingelassen? Warum war ich darauf eingestellt? Was hat mir daran gefallen? ' Viel älteres Kino, nur um diese Leute zu besuchen. Ich habe mir 'Brown Sugar' angeschaut. Taye Diggs und Sanaa Lathan, das war großartig. Man fühlt sich einfach gut. Ich glaube, ich möchte etwas tun, damit sich die Leute wohl fühlen. Ich denke, das ist wirklich schwer, also ist das ein Anspruch. '

'Queen & Slim' ist kein Wohlfühlfilm, aber mit Sicherheit ein Film, der das Publikum anspricht Gefühl. Vielleicht ist Kaluuya nach diesen Tagen genau das, wonach er immer gesucht hat. Sogar er gibt zu, dass das Ende des Films ihn immer noch auf eine Weise bewegt, die er nicht recht artikulieren kann. Was will ein Schauspieler mehr von seiner Arbeit?

'Das Ende des Films bringt mich immer an einen Ort', sagte er. 'Ich weiß nicht einmal, was dieser Ort ist. Ich weiß nicht, wie ich mich fühle. Das ist eine Menge von Melinas Richtung und ihrer Vision und ihrer Seele. Hier ist es. Ich möchte immer Soulfilme machen. Ich liebe Soulmusik. Ich möchte Seele machen Filmeund darin steckt viel Seele. '

Universal Pictures bringt am Mittwoch, den 27. November 'Queen & Slim' in die Kinos.



Top Artikel