Der Filmemacher hinter dem Aurora-Massaker-Film 'Dark Night' verteidigt 'Joker' gegen Gewaltängste

Welcher Film Zu Sehen?
 

'Joker'



Warner Bros.

Ich bin die absolut letzte Person, die einen Versuch eines Hollywood-Studios, eines Superheldenfilms oder eines Regisseurs und Schauspielers verteidigt, der so privilegiert ist, dass ihm die Branche und all ihre Reichtümer zu Füßen liegen. Die Budgets meiner vier abgeschlossenen Filme bewegen sich zwischen 40.000 und 5.000.000 US-Dollar - und das Budget meines aktuellen Projekts bewegt sich irgendwo dazwischen. Ich glaube, Tentpoles haben das amerikanische Kino ruiniert, und die Flut mittelmäßiger Inhalte im episodischen Fernsehen hat das Scrollen durch Titel oft so interessant gemacht wie das Anschauen der tatsächlichen Shows.

Aber ich dachte “; Joker ”; Es war ein Meisterwerk, eine Oper von rohen, groben Gefühlen, ein erstaunlich dunkler und kunstvoller Blick in den reichen Wahn der Tragödie. Es ist kein perfekter Film, und - wie einige Kritiker sagten - es ist gefährlich, aber es ist viel gefährlicher, ihn als eine Art Ruf zur Aufrüstung für Weißwut in diesem Land zu bezeichnen oder den Film mit der Aurora zu verknüpfen Cineplex-Massaker von 2012, oder um den Film 'incel friendly' zu nennen, Das ist absolut absurd.

Ich sollte wissen. Mein dritter Film, “; Dunkle Nacht ”; hatte alles mit dem Aurora-Massaker zu tun. Der Film ist eine fiktive Meditation über Waffen in Amerika und die Isolierung der Vorstädte des 21. Jahrhunderts. Er folgt einem Tag im Leben von sechs Personen, die alle in einem Kino enden, in dem ein Massaker stattfindet. Einer der Charaktere ist der spätere Schütze, die anderen sind einfach Menschen - und die Idee war, dass es einfach sein sollte, sich in allen Charakteren auf dem Bildschirm wiederzuerkennen. Am Ende des Films sitzen wir alle zusammen in einem Kino, und die Zerbrechlichkeit des Lebens schwebt über dem Kopf jedes Zuschauers. Es gibt keine Gewalt im Film, die sich eher auf das konzentriert, was passiert, bevor gedreht wird - wie wir leben - als auf die Nachwirkungen. Egal, ob Sie ein junges Mädchen sind, das auf der Suche nach Freunden ist, ein irakischer Kriegstierarzt, ein Selfie-Fan oder eine beschädigte Person mit unglücklichem Zugang zu Waffen. Der Film wurde entwickelt, um Menschen zu humanisieren, die zu oft in Statistiken umgewandelt wurden.

'Dunkle Nacht'

Es gibt einen Verweis auf James Holmes ’; Prozess in dem Film, sowie andere zu “; The Dark Knight Rises ”; und Batman. Während der Dreharbeiten fanden drei Massenerschießungen statt, und wir spürten die Intensität und den Schmerz, ein lebendiges Dokument der Zeit zu schaffen. “; Dunkle Nacht ”; wurde sowohl in Sundance als auch in Venedig gut aufgenommen; es hat sogar einige Preise gewonnen. Der Film fand jedoch keinen Gewinner in der Branche, der dazu beitrug, Teil der internationalen Gespräche über Gewalt und Waffenkontrolle zu werden. Es war ein Film über Menschen, die in einem Kino getötet wurden, und kein Verleiher oder keine Theaterkette wollte diese Art von Verantwortung. Nach einem winzigen Distributionsvertrag und einer vernichtenden Niederschlagung durch die New York Times flog es an den Rand von Netflix, wo es heute schläft. Niemand hat darüber gesprochen.

Seit seiner Premiere in Sundance haben 67 Massenerschießungen in Amerika stattgefunden, und es könnte passieren, dass Sie diesen Satz zu Ende lesen.

Als Filmemacher machen Sie Filme, die von einem Publikum gesehen und hoffentlich lange nach dem Erlöschen der Leinwand betrachtet und / oder diskutiert werden sollen. Es war eine verheerende Erfahrung, “; Dunkle Nacht ”; werden an den Rand gedrängt und ignoriert. Ich hatte absichtlich mit allen Nicht-Schauspielern an dem Projekt gearbeitet, so dass auf der Leinwand eher ein Gefühl der Anonymität als das eines erkennbaren Gesichts aus einem anderen Film oder einer Fernsehsendung zu spüren war. Der Bildschirm diente dem Betrachter als Spiegel. In meiner Frustration machte ich immer Witze darüber, dass der Film, wenn ich Joaquin Phoenix als Schützen besetzt und bombastische Gewalt nicht versteckt gezeigt hätte, einen riesigen Verleihvertrag erhalten hätte und die Leute darüber sprachen.

Leider sind wir hier.

Und während es gut ist, dass wir sind reden über “; Joker ”; Wir sprechen aus den falschen Gründen darüber. Bei allem Respekt und Mitgefühl für alle, die von der Aurora-Tragödie oder Waffengewalt im Allgemeinen betroffen sind, scheint dieser Film buchstäblich nichts mit dem Aurora-Massaker zu tun zu haben. James Holmes sagte nie: „Ich bin der Joker“, bevor er seine schreckliche Tat ausführte. Wenn überhaupt, erinnert der Mord im Film eher an Bernard Goetz 'Wachsamkeit, die ich in der kritischen Analyse oder im öffentlichen Aufschrei noch nicht erwähnt habe.

Waffengewalt ist eine Epidemie in der amerikanischen Gesellschaft - und ich glaube, dass Waffen für den persönlichen Gebrauch verboten werden sollten. Tadeln Sie Politik, aber tadeln Sie nicht diesen Film. Schauen Sie sich in den unzähligen Filmen dieses Landes um und sagen Sie mir, dass “; Joker ”; ist der einzige mit einer Waffe. Weit davon entfernt. Darüber hinaus kann ich keine Verdienste in Aussagen finden, die den Film als Aufruf an Incels ansehen, Chaos anzurichten. Diese Sekte zielt normalerweise auf Gewalt gegen Frauen ab, und Joker zielt weder auf Frauen ab, noch zeigt er frauenfeindliche Tendenzen. (Sein „Liebesinteresse“ an der Erzählung ist rein phantastisch, und obwohl es einen Moment der Bedrohung gibt, erlebt sie keinen Akt der Gewalt.)

Ich weiß sehr wenig über die Incel-Community, aber man könnte sogar argumentieren, dass es nach dem Anschauen eines Films, der eine perfekte, wunderbare Romanze enthält, wütender und verzweifelter werden könnte, da die Unfähigkeit, sich eng mit dem anderen Geschlecht zu verbinden, dort am tiefsten ist, wo sie sind Frust lügt. Schließlich hat niemand Jared Letos Darstellung des Joker-Charakters kritisiert oder die Geldkuh 'Selbstmordkommando' in Verbindung gebracht. zu echter Gewalt in den letzten Jahren - ganz zu schweigen von all den Iterationen, die die Figur durchgemacht hat, seit Bob Kane und sein Team die Figur 1948 erschaffen haben. Also warum jetzt?

'Joker'

Warner Bros.

Denn für all die etwas hokey Superhelden-Notwendigkeiten des Films (zu viele Erklärungen, ein paar offensichtliche und klobige Handlungspunkte und die erforderlichen grellen Versatzstücke) befasst sich der Film durch das Schreiben und die sympathische Darstellung von Phoenix mit Real verletzt, mit echten Emotionen, mit echten psychischen Erkrankungen. Das ist nichts, was das amerikanische Publikum heutzutage unbedingt anzieht. Dunkel ist kein gutes Marketing. Was wir im Superhelden-Genre zu hören bekommen, ist Robert Downey Jr.s lästiges Augenzwinkern und eine Erzählung, die die Abhängigkeit von tausend Meilen Greenscreen und die Sehnsucht des Publikums nach geistloser Unterhaltung verdeutlicht. Joker ist nicht so - und viel steht auf dem Spiel wegen der Filmemacher ’; und die Entscheidung des Studios, den Film so zu produzieren, wie sie es getan haben. Es ist ein wichtiges Risiko von Warner Bros., Phillips zu folgen. Joker als Patensohn von “; Taxifahrer ”; und “; König der Komödie. ”; Diese Vision erforderte äußersten Mut. Es sollte belohnt, unterstützt, nicht zerstört werden.

Die beunruhigendste Kritik, die ich bisher über den Film gelesen und gehört habe, betrifft Jokers mitfühlende Hintergrundgeschichte. Er ’; s auch Mensch. Wenn wir seine Prüfungen jedoch persönlich anerkennen, können wir untersuchen, wie sehr die Gesellschaft viele Menschen fordert, die nicht reich genug sind, um für sich selbst einzutreten.

Was ist falsch an Empathie? Warum ist es falsch, einen Bösewicht zu humanisieren? Menschen dürfen nicht wollen es in den Filmen zu sehen - aber sie sollten es, weil es helfen könnte, darüber zu informieren, wie wir in der realen Welt existieren. Vielleicht braucht es einen Kassenschlager, um die Leute davon zu überzeugen, dass diese Perspektive ihre Zeit wert ist. Warum sollte dieser Film neben seinem Unterhaltungswert nicht auch von psychischen Erkrankungen handeln oder von dem Mangel an sozialen Diensten für Menschen, die von der Gesellschaft vergessen wurden, oder von der Tatsache, dass ein Prozent ein wesentlicher Teil der Zerstörung des Gewebes von war? Amerikanisches Leben?

Das sind echte Probleme, aber wenn die Filme sie ansprechen, weinen wir schlecht - oder wir weinen gefährlich. Aber “; Joker ”; ist nicht gefährlich, da dies Einfluss auf Anreize oder Nachahmer haben kann. es ist gefährlich, weil es versucht, etwas Menschliches zu zeigen. Das ist es, was ich in 'Dunkle Nacht' erforschen wollte. und ich bin froh zu sehen, dass “; Joker ”; folgt nach.

Tim Sutton ist der Regisseur von vier Spielfilmen - 'Pavilion', 'Memphis', 'Dark' und 'Donnybrook'. Er lebt in New York, wo er derzeit an seinem nächsten Projekt arbeitet.

Top Artikel