Der Direktor von 'Sea of ​​Shadows' stellte Kartelle in Frage, um den Kampf um die Rettung des kleinsten Schweinswals der Welt zu demonstrieren

Welcher Film Zu Sehen?
 

'Meer der Schatten'



'Sea of ​​Shadows' ist der zweite 'Öko-Thriller' von Regisseur Richard Ladkani. Es handelt sich angeblich um einen Dokumentarfilm über Wissenschaftler, Aktivisten und Polizeibeamte, die alle versuchen, eine der am stärksten gefährdeten Arten der Erde zu schützen Popcorn-freundliche Erzählung dank der Tatsache, dass mexikanische Drogenkartelle und die chinesische Mafia alle in der Geschichte verflochten sind.

'Sea of ​​Shadows' folgt den verflochtenen Nöten des Vaquita-Schweinswals und des Totoaba-Fisches im Meer von Cortez, als mexikanische Drogenkartelle illegale Kiemennetze errichten, um Totoaba für den Export nach China zu fangen, wo es einen florierenden illegalen Markt für ihre Blasen gibt. von denen behauptet wird, sie hätten medizinische Eigenschaften (und ein einziger kann 100.000 US-Dollar einbringen). Diese Netze fangen aber auch den extrem gefährdeten Schweinswal, der eine Bedrohung für das gesamte empfindliche Ökosystem des Meeres darstellt.

Das neue Genre, in dem der Filmemacher gearbeitet hat, hat er und sein Mitarbeiter Kief Davidson erfunden, als er in „The Ivory Game“ den illegalen Elfenbeinhandel in Afrika dokumentierte.

„Es war sehr früh, als wir über Filme nachdachten, die sich auf unser Publikum und die Welt auswirken sollten. Außerdem haben wir die Menschen geweckt und zum Handeln angeregt und sie dazu inspiriert, mehr für unseren Planeten zu tun und darüber nachzudenken, was in der Umgebung vor sich geht die Welt. Wir sagten: „Nun, wir müssen Filme machen, die tatsächlich von einem breiten Publikum gesehen werden und nicht nur mit den Dokumentarfilm-Stammgästen oder mit Leuten sprechen, die nur an der Umwelt und den Baumschmugglern oder was auch immer interessiert sind. Wir brauchen alle. Wir mögen eine Bewegung des Wandels. Wir müssen Menschen inspirieren, die keine Dokumentarfilme oder Spielfilme sehen. Wie bringen wir sie herein? Wie bringen wir sie dazu, ein sehr dunkles Thema zu sehen, ein Thema, vor dem die Leute eigentlich zurückschrecken werden? … Nun, wenn Ihnen dieser Film gefällt, sollte der Imbiss lauten: „Oh mein Gott, ich hatte keine Ahnung, was kann ich tun? Wie kann ich mehr herausfinden oder diesen Organisationen helfen, effektiver zu werden? '“

Dasselbe gilt für 'Sea of ​​Shadows', sagte Ladkani nach einer Filmvorführung bei der jährlichen Filmvorführung der International Documentary Association in Los Angeles. „Hier hatte ich das Problem von zwei Tieren, von denen ich noch nie gehört hatte. Als ich zum ersten Mal von unserem ausführenden Produzenten Leonardo DiCaprio gebeten wurde, einen Film darüber zu drehen - er war auch unser Executive bei 'The Ivory Game' -, entschuldigen Sie, was? Könnten Sie die Tiere wiederholen? Ich habe noch nie davon gehört. Es war sehr klar, dass wir wieder dasselbe Konzept verwenden müssen wie: Wie machen wir es spannend und schön und dramatisch, wenn wir Charaktere finden, die wie echte Helden sind, die Menschen inspirieren? So würde ich sagen, der Öko-Thriller ist teilweise geboren. “

Andererseits sind die Themen von 'Sea of ​​Shadows' - die Wissenschaftler, Naturschützer, investigativen Journalisten und Undercover-Agenten, die die Kartelle bekämpfen, die das 'Kokain des Meeres' jagen - 'echte Scheiße', sagte Ladkani.

'Das ist wie mit Jason Bourne, aber der echte, eingebettet in das Auto - die Sprache, die sie benutzen, die Geräte, die sie benutzen, die geheimen Kameras', sagte er. Thema Andrea Crosta arbeitet mit einem Team ehemaliger FBI- und CIA-Mitarbeiter zusammen, die sich für die Rettung der Tierwelt des Planeten einsetzen. 'Wenn er über 32 Jahre FBI-Undercover spricht, ist das wie im Film. Sie sagen also:' Okay, wir befinden uns in einer echten Thriller-Umgebung, die ich nur aus Spielfilmen kenne, ', aber so ist das eben. Du kannst es also nicht wirklich anders drehen. '

Crosta sagte nach dem IDA-Screening: „Umweltkriminalität ist mit 90 Milliarden US-Dollar pro Jahr das viertgrößte Verbrecherunternehmen der Welt, und es gibt überhaupt keine Informationen. Das Ergebnis ist, dass wir uns solchen Herausforderungen stellen, solchen Problemen wie Pfadfindern - wie Amateuren. Daher suchen wir als Organisation immer nach einer Situation wie dieser, in der ... es viele, viele Jahre lang fälschlicherweise als Naturschutzproblem, als Umweltproblem betrachtet wurde. Wenn es sich stattdessen um eine Straftat mit schwerwiegenden Umweltfolgen handelt. '

Es ist jedoch auch ein Umweltproblem, sagte die Wissenschaftlerin Dr. Cynthia Smith.

'Dies ist ein Symbol dafür, was auf dem ganzen Planeten passiert, und es ist kompliziert. Der Versuch, eine gefährdete Art auf diese Weise zu retten, ist kompliziert. Und Richard war großartig darin, sein Licht darauf zu richten. Wir könnten viel über Meeressäuger und alle anderen gefährdeten Arten sprechen, die sich in einer sehr ähnlichen Situation befinden, aber die Realität ist, dass dies ein wirklich gutes Beispiel für viele andere Beispiele ist, die es heute gibt. Je mehr Menschen diesen Film sehen und verstehen, wie kompliziert und beängstigend er ist, desto mehr Menschen helfen uns hoffentlich dabei, ihn zu drehen. “

'Sea of ​​Shadows' wird am Samstag, den 9. November auf National Geographic Channel ausgestrahlt.

Die IDA Documentary Screening Series bringt einige der bekanntesten Dokumentarfilme des Jahres in die IDA-Community und zu Mitgliedern von Branchengilden und -organisationen. Filme, die für die Serie ausgewählt wurden, erhalten exklusiven Zugang zu einem Publikum von Tastemakers und Doc-Liebhabern während der wichtigen Award-Saison von September bis November. Weitere Informationen zur Serie und einen vollständigen Zeitplan finden Sie unter IDA.



Top Artikel