Apples Kinostart wurde zu einer PR-Katastrophe, die nicht einfach zu verhindern ist

Welcher Film Zu Sehen?
 

'Der Banker'



AFI FEST

Als es darum ging, seine erste große Kinoveröffentlichung zu planen, setzte Apple alles daran für 'The Banker'. Mit Anthony Mackie und Samuel L. Jackson in der wahren Geschichte zweier afroamerikanischer Banker, die die Rassenbeschränkungen der 1950er Jahre vereitelt hatten. Das Technologieunternehmen hat den Film für eine Preisverleihungskampagne vorgesehen und am 21. November eine Premiere als Auswahl zum Abschluss des AFI Festes erhalten.

Und dann zog Apple es vom AFI am 20. November heraus und verwies auf die Notwendigkeit, sich mit nicht näher spezifizierten Bedenken in Bezug auf den Film auseinanderzusetzen. Einige Tage später verschob Apple seine geplante Kinostart am 6. Dezember. Der Grund: Mackie porträtiert Bernard Garrett und Garretts Tochter Cynthia Garrett, die Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen Bernard Garrett Jr., ihren Halbbruder und den Koproduzenten des Films erhoben und gleichzeitig argumentierten, dass die Erzählung des Films nicht korrekt sei.

Der Niederschlag war intensiv. Bernard Garrett Jr. hat seitdem seinen Namen aus dem Abspann entfernt. Er bestritt die Vorwürfe in einer Erklärung zum Abgabetermin vom 25. November und am 26. November antwortete Cynthia Garrett mit einer eigenen Erklärung, in der die Vorwürfe genau beschrieben wurden. 'Es scheint, als wollten sich die gesetzlichen Vertreter in diesem Film als Verteidiger der Handlungen eines Kinderschänder positionieren', schrieb sie. 'Es zeigt, was wir die ganze Zeit von ihnen gesehen haben - eine ausbeuterische Orientierung unserer Familie.'

DER BANKER Trailer (2019) Samuel L. Jackson, Anthony Mackie Film https://t.co/44EVCwKy1n via @YouTube. LÜGT, DEN PRODUZENT ZU VERSTECKEN, DER MEINE SCHWESTER UND ICH SEIT JAHREN GEFÄLLT HAT, UM MEINE MAMMA MIT UNSEREM VATI ZU STAHLEN. BEEINDRUCKEND!!!!! #DIE ZEIT IST UM. Diese Familie wird nicht still bleiben!

- Cynthia Garrett (@SpiritualChick) 16. November 2019

'The Banker' wäre eine PR-Katastrophe für jeden Verleiher, insbesondere aber für einen Film, mit dem eine große Sparte eines multinationalen Konzerns ins Leben gerufen werden soll, der seinen Ruf als Hersteller familienfreundlicher, unverzichtbarer Produkte besessen hütet. Wie konnte das passieren? (Apple lehnte einen Kommentar zu diesem Artikel ab. Der Produzent Romulus Entertainment hat keine Anfrage für einen Kommentar zurückgegeben.)

Es ist leicht, mit den Fingern zu zeigen. Warum haben die Produzenten nicht mehr Mitglieder der Garrett-Familie angesprochen? Hat nicht jemand bei Apple Cynthia Garretts Buch 'Verlorene Tochter: Eine Reise nach Hause zur Identität' gelesen, in dem sie die Vorwürfe bespricht? Was ist mit der E & O-Versicherung (für Fehler und Auslassungen)?

Die Wahrheit ist, auch im Nachhinein, der Konflikt, den Cynthia Garrett in ihrer Familie behauptet, macht es schwer, sich einen Weg vorzustellen, der es ermöglicht hätte, diesen Film ohne Kontroversen zu produzieren und zu veröffentlichen. Dies mag zwar ein Extremfall sein, aber alle Geschichten aus dem wahren Leben bergen ein inhärentes Risiko, das selbst bei einer E & O-Berichterstattung kaum vollständig gemindert werden kann.

'Wenn Sie einen Hintergrundcheck für jede Person durchführen, können Sie herausfinden, ob sie Verbrechen begangen hat, ob sie bankrott gegangen ist, aber Sie könnten noch nichts über Dinge wissen, die noch nicht herausgekommen sind.' Das wird für jemanden sehr, sehr schwer vorhersehbar sein, selbst wenn Sie wirklich gründliche Arbeit leisten “, sagte Chris L. Perez, Partner bei Donaldson + Callif. 'Es wird immer Dinge geben, mit denen Sie nicht rechnen können.'

Der Versuch, ein Leben in eine Drei-Akt-Struktur zu verwandeln, ist bestenfalls schwierig, und der Kauf von Lebensrechten kann so viele Probleme aufwerfen, wie sie lösen. Es gibt zwar legalen Zugang zur Perspektive des Subjekts, geht jedoch nicht auf die Perspektiven anderer ein, die die Erfahrung geteilt haben. Und legal muss es nicht sein. 'Basierend auf einer wahren Begebenheit' gibt viel Spielraum, um Zeitpläne zu ändern, Dialoge zu fabrizieren und Szenarien zu erstellen, um eine Geschichte zu erzählen, die durch die erste Änderung geschützt ist, vorausgesetzt, der Film verursacht keinen Schaden für lebende Menschen.

In einer zwischengespeicherten Version von Apples Presseseite für den Film aus der letzten Woche wird der Film als 'inspiriert von einer wahren Geschichte' beschrieben. In der aktuellen Version der Website heißt es, der Film sei 'inspiriert von wahren Ereignissen', während auf dem Poster steht, dass er 'basiert auf' Eine wahre Geschichte.'

'Wenn Sie etwas machen, das auf realen Menschen basiert, gibt es nicht viel Rechtsmittel, die die Themen der Show haben', sagte Steven J. Peña, ehemaliger Vizepräsident für Rechtsangelegenheiten bei 20th Century Fox. 'Das hindert die Menschen nicht daran, Klagen einzureichen, Probleme zu melden oder Pressemitteilungen herauszugeben.'

Manchmal verärgern die Filmemacher das, wie diesjähriges Hin und Her zwischen Quentin Tarantino und Bruce Lees Tochter Shannon Lee über die schmeichelhafte Darstellung der Martial-Arts-Legende in 'Es war einmal in Hollywood' durch den Filmemacher.

Andere Umstände können ein Projekt völlig zum Scheitern bringen, wie zum Beispiel „Die Geburt einer Nation“, der teuerste Kauf von Sundance in der Geschichte, als Fox Searchlight ihn beim Festival 2016 für 17,5 Millionen US-Dollar erwarb. Das Problem lag nicht beim Helden des Films, Nat Turner, der Anführerin des Sklavenaufstands. Es war Nate Parker, der Autor und Regisseur, und Jean Celestins Co-Autor, der vor 15 Jahren wegen sexueller Übergriffe verurteilt wurde. Dies blieb unbemerkt, bis es nach Sundance Schlagzeilen machte. Obwohl Parker freigesprochen und Celestins Verurteilung aufgehoben wurde, beging ihr Ankläger über ein Jahrzehnt nach dem Vorfall Selbstmord. Alles in allem war es ein Skandal, von dem sich der Film nicht erholen konnte.

Andere fallen irgendwo in die Mitte, wie Norman Jewisons 'The Hurricane'. Universal's 1999 erschienene Biografie von Rubin 'The Hurricane' Carter, ein ehemaliger Boxer, dessen dreifache Mordverurteilung aufgehoben wurde, brachte Star Denzel Washington eine Oscar-Nominierung ein, stellte aber Fragen zu Die Genauigkeit des Films hat sein Erbe dominiert.

Wo „The Banker“ auf dem Spektrum liegt, bleibt abzuwarten, aber für eine Elite-Firma, die eine Hollywood-Marke etablieren wollte und nun in eine Kontroverse verwickelt ist, die die schlimmsten Aspekte von MeToo hervorruft, steht viel auf dem Spiel.

Der Film wurde im Herbst 2018 in Produktion genommen, und Apple gab den Kauf im Juli 2019 bekannt. Mit seiner Geschichte von realen Figuren, die die rassistische Kultur unterwandern, sah „The Banker“ so aus, als könnte dies ein Grundstein für die Marke Apple sein. In der Ankündigung, dass Apple den Film von AFI abziehen werde, sagte das Unternehmen: 'Wir haben' The Banker 'zu Beginn dieses Jahres gekauft, da uns die unterhaltsame und lehrreiche Geschichte des Films über sozialen Wandel und finanzielle Kompetenz bewegt hat.'

Es ist unklar, wie viel Apple für den Film bezahlt hat, aber Quellen sagen, er habe den Film gekauft, nachdem er weniger als 10 Minuten Filmmaterial angesehen hatte. Laut Nolfi, der den Film beim IndieWire-Brunch 'Consider This FYC' am 5. November diskutierte, belief sich das Budget auf etwa 11 Millionen US-Dollar. Er fügte hinzu, dass Apple nach der Übernahme zusätzliche Gelder für Nolfi bereitgestellt habe, um einen weiteren Tag an seinem teuersten Standort zu drehen, einem Ersatz für das US-Kapitol.

Bernard Garrett Jr., Drehbuchautor Niceole R. Levy und Regisseur George Nolfi beim FYC-Brunch von IndieWire am 5. November 2019

John Salangsang / IndieWire / Shutterstock

Was die E & O-Versicherung angeht, ist dies ein wesentlicher Schutzfaktor, um Filmemacher vor rechtlichen Herausforderungen zu schützen, die sich aus Fahrlässigkeit ergeben können. In Bezug auf die Probleme von „The Banker“ trifft dies möglicherweise nicht zu.

Es gibt zwei Arten von Kontroversen: Eine ist Cynthia Garretts Frustration darüber, wie die Geschichte erzählt wurde. Sie erzählte IndieWire, dass sie Anfang 2019 von der Produktion des Films erfahren habe und hoffte, dass die Produzenten sie erreichen würden. Sie sagte, niemand habe sie wegen des Films kontaktiert, aber nachdem der Trailer am 4. November gefallen war, ließ sie sich von ihrem Anwalt an Apple wenden.

„Wir hofften, dass wir dies privat mit ihnen besprechen und uns über mögliche Maßnahmen informieren können“, schrieb sie per E-Mail an IndieWire. „Wir wollten nichts Finanzielles. Wir wollten nur in der Hoffnung gehört werden, dass sie einen Weg finden, dieses Durcheinander zu korrigieren, und unseren Täter davon abhalten, davon zu profitieren und sie und andere eindeutig zu täuschen. Nachdem sie tagelang dachten, sie würden sich treffen, weigerten sie sich, sich zu treffen. Wir waren am Boden zerstört. '

Weder Cynthia Garrett noch Bernard Garretts zweite Frau, die Mutter von Cynthia, werden in dem Film dargestellt, und ihre Abwesenheit kann unter dem Motto 'basierend auf' oder 'inspiriert vom' wirklichen Leben liegen.

'Wenn Sie einen Film haben und die Leute auslassen, gibt es keine rote Fahne, weil sie nicht im Drehbuch stehen', sagte Rechtsanwalt Mark Litwak, der als Produktionsberater fungiert und mehrere Bücher zum Unterhaltungsrecht geschrieben hat. 'Es muss nicht unbedingt ihre Rechte verletzen.'

Die zweite und beunruhigendere Herausforderung, die sich aus der Behauptung ergibt, Bernard Garrett Jr. habe sie sexuell missbraucht, hat keinen direkten Bezug zum Film. Als solches ist es nicht etwas, was bei der Prüfung der Filmgeschichte entstehen würde - aber vermutlich ist es eine Behauptung, die die Produzenten und Apple wissen wollten.

Letztendlich können Filmemacher nicht ganz sicher sein, dass das Prüfen alle Eventualitäten erfasst. Unabhängige Filme, die von kaum mehr als einem Produzenten mit einer Checkliste bewaffnet werden, können anfälliger sein als Studiofilme mit Schwärmen teurer Anwälte, die Risikoszenarien akribisch ausmerzen.

'Wenn Sie Ihre Überprüfung auf eine strikte E & O-Überprüfung beschränken, in dem Sinne, dass Sie nach einer tragfähigen Marke, einem Copyright oder einem Anspruch auf Rechte suchen, wird so etwas möglicherweise übersehen', sagte Perez.

Bei der IndieWire FYC-Veranstaltung sagte Garrett Jr., sein Vater sei fest davon überzeugt, dass seine Geschichte erzählt werde. 'Er wollte, dass die Schwarzen sehen, dass es Motivationsgeschichten gibt, die noch nicht einmal erzählt wurden.' er sagte.

Nolfi fügte hinzu, dass das erste Drehbuch von zwei Freunden von Garrett Jr. geschrieben wurde, die er nicht nannte. (Cynthia Garrett bestreitet die Existenz eines solchen Drehbuchs, weil ihr Vater nur ein Buch für sie und ihre Geschwister geschrieben hat.) Joel Viertel, der den Film geschnitten und produziert hat, hat laut Nolfi vor etwa 20 Jahren ein Exemplar in die Hände bekommen und gab es Mackie und Nolfi 2009 am Set des Regisseurs 'The Adjustment Bureau'. '(Mackie war für einen Kommentar nicht verfügbar. Viertel antwortete nicht auf eine Bitte um einen Kommentar.)

“; Bernard und Joe [Morris, dargestellt von Jackson] mussten sich in ihren eigenen Banken im Wesentlichen als Chauffeure und Hausmeister verkleiden, um die Dinge überwachen zu können. Es war eine unglaubliche Geschichte, ”; Sagte Nolfi bei der Veranstaltung. “; Ich sagte: 'Schau, ich werde alles tun, um dies zu erreichen.' ”; Levy (Marvel TVs 'Cloak & Dagger') und Nolfi sind die Drehbuchautoren. Der Co-Executive-Produzent von 'Lodge 49', Brad Kane, erhält Story Credit und David Lewis Smith und Stan Younger als weitere Autoren.

Das einzig wirklich ausfallsichere Mittel, um Komplikationen zu vermeiden, ist, dass absolut jeder, der mit dem Thema in Verbindung steht, tot ist. Darüber hinaus müssen die Produzenten jedoch entscheiden: Wollen sie ein Minimum an Mitarbeitern einbeziehen, die Kosten und die Möglichkeit von Skriptstörungen begrenzen und gleichzeitig Konflikte bei der Veröffentlichung riskieren? Oder sie könnten das Geld ausgeben, um von so vielen Menschen wie möglich Lebensrechte und Zusammenarbeit zu erhalten, was dann die sehr reale Möglichkeit von Machtkämpfen und Rechtsstreitigkeiten mit sich bringt, wenn Familienmitglieder sich nicht abfinden.

„Das einzige, was kein Schriftsteller hören möchte, ist: ‘ Nein, du musst es sagen Dies Geschichte “, sagte der preisgekrönte Publizist Tony Angellotti, der an mehreren echten Filmen mitgewirkt hat, darunter„ Frost / Nixon “,„ Cinderella Man “,„ Erin Brockovich “und„ Green Book “.„ Ein Biograf interviewt jeden, aber letztendlich es ist ihre Meinung. '

Dana Harris-Bridson hat zu diesem Bericht beigetragen.



Top Artikel