Ang Lee verdient mehr Respekt für das ehrgeizige digitale Experiment von „Gemini Man“

Welcher Film Zu Sehen?
 

Ang Lee



Rob Latour / Variety / Shutterstock

Ang Lee war gerade in Vorbereitung auf 'Hulk', als er den Druck verspürte, den Film aufzugeben und zum ersten Mal digital zu drehen, aber es würde ein Jahrzehnt dauern, bis er ein Konvertit wurde. In diesen Jahren, als Hollywood auf die digitale Kinematografie umstieg, widerstand Lee - ähnlich wie der Hollywood-Kollege Christopher Nolan - sogar dem digitalen Intermediate (DI) -Prozess, der zu einer üblichen Postproduktionspraxis geworden war. Aus Lees Sicht war in der Filmbranche einiges los, das bis heute andauert.

'Sie versuchen, Digitales wie Film aussehen zu lassen', sagte Lee während eines längeren Interviews mit IndieWire diese Woche. 'Es handelt sich um ein anderes Medium mit unterschiedlicher Wahrnehmung und unterschiedlichen Anforderungen. Digital will kein Film sein, sondern etwas anderes. Ich denke, wir müssen darüber hinwegkommen und herausfinden, was es ist. “

Mit “; Gemini Man ”; Lee hat seinen zweiten Versuch unternommen, mit einer hohen Bildrate (HFR) und einem digitalen 3D-Format zu fotografieren. Der Film, der morgen in die Kinos kommt, kommt bei vielen Kritikern nicht gut an, die den Autor offen dazu auffordern, sein quixotisches Streben nach einer neuen Art von Kino aufzugeben. Einige Profile stellen den 64-jährigen Regisseur als eine isolierte Figur dar, die nach Relevanz sucht, und weisen sogar darauf hin, dass der zweifache Oscar-Preisträger verzweifelt ist. Bei all den negativen Diskussionen rund um den Film geht es jedoch kaum darum, was Lee tatsächlich versucht oder was er tatsächlich erreicht hat.

Trotz all seiner Mängel ist „Gemini Man“ ein wichtiger Schritt nach Lees erstem HFR-3D-Versuch „Billy Lynns Halbzeitspaziergang“ und zeigt, dass er echte Fortschritte in Richtung dessen macht, was er „das Versprechen des digitalen Kinos“ nennt. Er ist nicht da doch - aber es gibt eine Authentizität in seiner Reise, die mehr Respekt verdient.

Lees Kritiker können nicht herausfinden, warum der Mann, der die filmische Poesie „Hockender Tiger, versteckter Drache“ geschrieben und die schmerzliche Sehnsucht von Heath Ledgers Cowboy in „Brokeback Mountain“ festgehalten hat, die Magie mit 24 Bildern pro Sekunde (FPS) gehandelt hat des Films für den ablenkenden hyperrealen Blick von HFR. Lee sagte, er wisse, woher die Gegenreaktion komme: HFR-Filme können hässlich aussehen und für die Augen unangenehm sein. Aber genau das ist das Problem, das er lösen möchte. Wie er seiner 'Gemini Man' -Crew oft sagte: 'Es gibt keine schlechten Medien, es gibt nur schlechte Künstler.'

'Der Film ist so gut geworden, weil er seit über hundert Jahren, Genie für Genie, Handwerker für Handwerker, jahrelanges Publikumsfeedback, wirklich raffiniert geworden ist', sagte Lee. „Ich glaube einfach, dass es eine ganz andere Schönheit gibt, eine Traumhaftigkeit im Digitalen. Ich versuche es zu finden. '

'Gemini Man': Ang Lee und Will Smith

Lee musste zum ersten Mal digital fotografieren, als er 2012 für „Life of Pi“ mit 3D experimentieren wollte. Obwohl er für seine Arbeit den Oscar als bester Regisseur gewann, hatte er mit 3D zu kämpfen. Er war ständig frustriert über den Mangel an Informationen und das Stroboskopieren von 24 Bildern pro Sekunde, die es schwierig machten, in die Tiefe des Bildes zu sehen. Er erkannte auch, dass er keine Ahnung hatte, wie man Szenen in volumetrischer Tiefe inszeniert oder dreht. Dabei wurde dem Regisseur genau bewusst, wie sehr Filmobjektive die Wahrnehmungstiefe des Betrachters einschränkten und wie seine Objektivwahl zur Selbstverständlichkeit wurde - ein Bestandteil seiner Beherrschung der Filmsprache.

Wenn es um die Tiefe des 3D-Filmemachens geht, 'wissen wir nicht genau, wie wir das mit Ihrem Ausdruck, Ihrer Emotion, in Beziehung setzen können', sagte Lee. „Mit [Film] -Objektiven kann ich Ihnen sagen, wie es geht, welches Objektiv was macht, in welcher Entfernung und wie Sie Ihren Fokus bewegen. Das war mir sehr vertraut. “

Um „Pi“ auszugleichen, sagte Lee, dass er manchmal absichtlich die in 3D mögliche Tiefe begrenzt habe. Zum ersten Mal in seiner Karriere war er sich nicht sicher, wie er Aufnahmen anfertigen sollte, um die gewünschte Emotion hervorzurufen. Dieser Mangel an Vertrautheit faszinierte ihn jedoch, besonders als er die scharfen Details und Tiefen von 3D in Kombination mit einer höheren Bildrate sah. Dies war das erste Mal, dass er sich mit dem Potenzial des digitalen Filmemachens befasste, das seine neueste Arbeit fortsetzt.

'Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger'

Haishang / Kobal / REX / Shutterstock

Er begann sich zu fragen, ob er jenseitige Konzepte durch hyperreale Bilder ausdrücken könnte. 'Im Leben müssen wir schärfer sein, weil wir Anpassungen vornehmen müssen, damit wir überleben können', sagte Lee. „Wir müssen schärfer sein, um etwas anderes zu erkennen als einen verträumten Film. Können Sie an diesem Ort Kunst machen? Kannst du träumen All diese Fragen tauchten für mich auf. “

Genau das, was die Menschen an HFR hassen, dieses zusätzliche Detail, die Hyperrealität, ist das, was Lee in den letzten fünf Jahren zu erforschen und zu nutzen versucht hat, und „Gemini Man“ zeigt, dass er einige Fortschritte erzielt hat. In einer frühen Szene, als Henry Brogan (Will Smith) ins Bett geht, ist die Kamera neben dem Bett, unser Held ruht im Vordergrund, aber durch das Fenster und tief im Hintergrund sehen wir eine Gruppe von Attentätern, die in den Rahmen und die Umgebung eintreten sein Haus. Die visuelle Offenbarung ist so klar und emotional erschütternd wie jeder Schnitt; Es ist eine meisterhafte Aufnahme, die zeigt, wie weit Lee seit 'Billy Lynn' gekommen ist.

Der Regisseur von „Gemini“ hat eine geschichtsträchtige Ausrede gefunden, als er das performative Prestigedrama von „Billy Lynn“ für einen Jerry Bruckheimer-Actionfilm sowie Hollywoods ersten vollständig digital geschaffenen menschlichen Charakter, einen jüngeren Will Smith-Klon, eintauschte um mehr Details in den Rahmen zu packen. Das Action-Genre bereitet den Betrachter auf das Unerwartete vor, was Lee die Ausrede gab, zu untersuchen, wie das HFR-3D-Medium dem Betrachter eine schärfere Wahrnehmung der Umgebung ermöglicht. 'Gemini Man' wirft nicht nur Szenen gegen tiefe, weitsichtige Landschaften - mit einem riesigen Assist von Dion Beebes bemerkenswerter Tag-für-Nacht-Kamera -, sondern ist auch von seiner besten Seite, wenn es um unser Können geht Um Details zu sehen, können wir in einer 24-fps-Actionszene keine Verarbeitung durchführen.

In einer frühen Sequenz, in der Junior vorgestellt wird (eine WETA-Kreation auf Motion-Capture-Basis), jagt ein 23-jähriger Will Smith-Klon den 51-jährigen Will Smith bei einer Motorradjagd. Neben den normalen Stunts und dem Gewehrspiel konzentrieren wir uns auf die Mechanik und Strategie der Verfolgung. Es ist aufregend zu sehen, wie Junior das Waffenmagazin wechselt, während er mit einer Hand auf einer Ufermauer fährt, während sein älterer Gegner im Vordergrund die Straße navigiert und versucht, seinem Attentäter zu entkommen. Lee verändert traditionelle Action-Kompositionen, damit wir solche Details sehen können. Die Kamera wird oft frontal positioniert, anstatt die seitliche Bewegung durch den Rahmen zu erfassen.

'Gemini Man'

Bildschirmfoto

In einer weiteren Auseinandersetzung zwischen den beiden Smiths, einer vierminütigen Nahkampfszene in einer von Fackeln beleuchteten Katakombe, sehen wir Details, die für einen chaotischen Nahkampf auffällig sind. Der Gesichtsausdruck beider Männer ist ohne Schnitte oder Umrahmungen sichtbar. Anstatt einer Reihe von Bildern mit Körpern, die rollen, und Schlägen, die alle in 24 fps verschwimmen würden, zu sehen, kann man die Mechanik des Kampfes zusammen mit den Absichten, Strategien und Emotionen der Charaktere klar erkennen - was Lee als „ Der Extra-Kick, den digitales Kino braucht. Lee glaubt, dass der Zuschauer nach mehr Informationen und Details verlangt, die das digitale Kino zulässt.

“; Sie verarbeiten HFR 3D anders, Sie verarbeiten es wie im wirklichen Leben. ”; sagte Lee. “; Wenn Sie dies tun, ist die Anforderung detailliert. Die Art und Weise, wie Sie es scannen und in Ihren Kopf legen, ist tatsächlich ganz anders und Sie können einfühlsamer sein, Sie haben mehr Sprachumfang, und wenn Sie sich darauf einlassen, ist dies das, was Ihnen digital verspricht.

'Gemini Man' kommt zu kurz, wenn es sich auf die Tricks eines normalen Actionfilms stützt, was die Überzeugung von Lee beweist, dass sich nur sehr wenig von 2D-Filmen auf dieses Medium übertragen lässt. Lee ist sich im Klaren darüber, ob unsere Augen in einem vollen Rahmen wandern können, aber er muss seine digitale Ästhetik noch mit dem richtigen Material kombinieren.

'Man muss es stimulieren, man muss es anzünden und den Kontrast auf andere Weise finden, damit wir es für hübsch halten', sagte Lee. „Das versuche ich herauszufinden. Es ist nur der Anfang. Ich weiß es nur, ich weiß noch nicht, wie ich es machen soll. '



Vor der Produktion schickte der Kameramann Beebe Lee ein Foto von einer der Kameras, die für die ersten Hollywood-Soundfilme verwendet wurden. Der enorme, schwerfällige Apparat erinnerte an die peinlichen 72 Pfund, die Bebes Team mit zwei Linsen bedienen musste. Das Foto war auch eine Erinnerung an das, was in Hollywood in den späten 1920er und frühen 1930er Jahren geschah: In der späten Stummfilm-Ära gab es einige der lyrischsten Filme, die je gedreht wurden, aber es endete mit dem Moment, als der Versuch passabel aufzunehmen Der Sync-Dialog reichte von der Performance bis zur Kamerabewegung: Sound hat die traumhafte Qualität des Stummfilmemachens zunichte gemacht, nicht unähnlich der Art und Weise, wie sich Lees 120 FPS für ein modernes Publikum anfühlen können.

Es kann unmöglich sein, ein Publikum dazu zu bringen, 120 FPS als Kinoerlebnis zu akzeptieren. Gleichzeitig geht 'Gemini Man' auf neue Möglichkeiten ein, die nicht so einfach zu verwerfen sind. Während 24 FPS in mehr als 100 Jahren perfektioniert wurden, ist 120 FPS ein Ansatz, den Lee gerade erst zu erforschen begonnen hat, und andere Macher werden ihm irgendwann folgen. 'Ich glaube, es wird immer einfacher', sagte Lee. „Es verbraucht viel Energie. Die arme Crew muss 10-mal härter arbeiten, damit es nicht einmal so gut aussieht, aber wir tun es immer noch, denn wenn Sie etwas Neues, etwas Frisches finden, ist das Adrenalin wirklich hoch. Das ist die Belohnung. '

Lee ist weiterhin davon überzeugt, dass die Branche kurz davor steht, die ästhetischen Geheimnisse von HFR 3D zu lüften, fühlt sich jedoch durch seine Experimente etwas isoliert. 'Das Schmerzlichste für mich ist der Mangel an Feedback', sagte Lee. „Das Filmen ist erst der Anfang des Prozesses. Wenn Sie eine Provokation machen und dann Feedback erhalten, kommunizieren Sie mit anderen Personen. Ohne die Erfahrung der Vorführung, ohne andere Filme, ohne Kultur, haben Sie kein Feedback. Du kannst alles machen, was du willst, aber was hast du gelernt? '

'Avatar'

Twentieth Century-Fox-Filmgesellschaft / Kobal / REX / Shutterstock

Wie auch immer 'Gemini Man' empfangen wird, es wird nicht das Ende von HFR 3D bedeuten - nicht mit James Cameron, der die vier kommenden 'Avatar' -Filme in demselben Medium dreht. Lee glaubt, dass der 'weitaus technischere' Cameron noch größere Durchbrüche erzielen kann, und gab zu, dass er sich nicht sicher war, wie die Zukunft des Mediums aussehen würde.

“; Ich möchte nicht glauben, dass es im digitalen Kino keine Hoffnung gibt, da es echt aussieht und wir uns keine Filme auf diese Weise ansehen können. ”; sagte Lee. “; Ich denke, Sie müssen einfach gut darin sein. ”;

Paramount veröffentlicht am 11. Oktober 2019 landesweit 'Gemini Man'.



Top Artikel