Der „Honey Boy“ von Amazon ist Netflixs „Marriage Story“ in ausgewählten Kinos überlegen

Welcher Film Zu Sehen?
 

'Honey Boy'



Amazonas

Shia LaBeouf zeigte an der Abendkasse am Wochenende seine Stärke, als sein persönliches Drama „Honey Boy“ in begrenzten Kinos größer als erwartet auf den Markt kam. Streaming-Riese Amazon meldete bessere Ergebnisse als die geschätzten Zahlen für Netflix 'gut besprochenen Festival-Hit 'Marriage Story' mit Adam Driver und Scarlett Johansson. Es ist schwer einzuschätzen, was dies auf lange Sicht bedeutet.

Die Kinos werden jedoch den Kopf-an-Kopf-Triumph für Amazon bemerken, der dem Film ein herkömmliches, exklusives 90-Tage-Kinofenster verleiht und im Gegensatz zu Netflix das Anschauen zu Hause verzögert. Diese Einnahmen sind stark genug, damit die Kinos den Film für eine weitere Veröffentlichung weiterverfolgen und Amazon allein für diese Entscheidung belohnen können.

Auf der anderen Seite hat Netflix in limitierten Auflagen in Indie-Theatern seine beiden Top-Bewerber eröffnet, weil der Streamer mit den Top-Theaterketten keinen Handel machen konnte. 'The Irishman' erweiterte seine ersten Läufe mit begrenzten Shows und Sitzplätzen, um das Interesse aufrechtzuerhalten. Egal wie viel Anerkennung der Film von Martin Scorsese zukommt, seine Einspielergebnisse werden hinter seinen preisgekrönten Konkurrenten zurückbleiben.

Zum Beispiel setzen „Jojo Rabbit“ (Fox Searchlight) und „Parasite“ (Neon) ihre beeindruckenden Erweiterungen fort, wobei andere aktuelle Veröffentlichungen ebenfalls zu einer überdurchschnittlichen Spezialprämie von Anfang November beitragen. Ob dies durch zukünftige Eröffnungen in dieser vertraglich vereinbarten Preisverleihungssaison (die Oscars sind am 9. Februar) aufrechterhalten wird, bleibt abzuwarten. Aber diese frühen Spitzenreiter an den Kinokassen haben eine hohe Messlatte gesetzt.

Öffnung

Liebling (Amazon) - metakritisch: 70; Zu den Festivals gehören: Sundance, Toronto 2019

288.824 USD in 4 Kinos; PTA (pro Theaterdurchschnitt): 72.206 USD

Dies war ein triumphales Comeback-Jahr für Shia LaBeouf. Nach dem Erfolg von „The Peanut Butter Falcon“ (unerwartet über 20 Millionen US-Dollar) erzielte diese halb-autobiografische Geschichte seiner unruhigen Kindheit und ihrer Auswirkungen eine der besten Eröffnungen des Jahres. Ausgestattet mit den Stars, den Eröffnungen am Donnerstagabend und mehreren Auftritten in der Person sowie der Platzierung in vier Top-Theatern in New York mit zahlreichen Sitzplätzen zog die Auto-Fiktion die schwer erreichbare jüngere Fachöffentlichkeit an.

A24 lieferte eine ähnliche Leistung mit 'The Lighthouse' mit Star Draw Robert Pattinson. Junge Top-Schauspieler mit Franchise-Fans können Fans für anspruchsvollere Indie-Gerichte begeistern.

Was kommt als nächstes: Die erste eingeschränkte Expansion in dieser Woche wird die Top-15-Märkte im Vorfeld von Thanksgiving erreichen. Bis Anfang Dezember dürfte sich dies erheblich auswirken.

Ehe-Geschichte (Netflix) - metakritisch: 94; Zu den Festivals gehören: Venedig, Telluride, Toronto, New York 2019

160.000 US-Dollar (geschätzt) in 5 Theatern; PTA: 32.000 USD (geschätzt); Kumuliert: (geschätzt) 200.000

Auch hier meldete Netflix keine Einnahmen. Dieser Film mit fünf Theatern, New York / Los Angeles, mit weniger als normalen Sitzplätzen für renommierte Eröffnungsveranstaltungen, umfasste drei konventionelle Schauplätze (das wiedereröffnete Paris und das IFC-Zentrum in New York sowie The Landmark in Los Angeles) sowie das East Hollywood Single-Screen-Vista und Brooklyn Nische, kleines Theater The Nitehawk. Diese Darstellungen enthielten einige Fragen und Antworten zur Verbesserung des Bruttos. Am Mittwoch starteten vier Läufe (was normalerweise den Wochenendansturm verringert).

Normalerweise wären diese (geschätzten) Zahlen enttäuschend. Angesichts der Kinos und der begrenzten Anzahl an Sitzplätzen sowie der Tatsache, dass der Zugriff auf Streams innerhalb des Monats unmittelbar bevorsteht, verschafft dieses Theaterstück Netflix eine gewisse Sichtbarkeit für Award-Wähler, eine Verbindung zum Publikum für Filmemacher und vor allem einen Überblick über das Branding und andere hochrangige Berichterstattungen Filmköpfe für unvermeidliche Auszeichnungen spielen.

Was kommt als nächstes: Dies wird sich in den kommenden Wochen vor der Netflix-Premiere am 6. Dezember langsam ausweiten.

Der Königsmacher (Greenwich) - metakritisch: 74; Zu den Festivals gehören: Venedig, Telluride, Toronto, New York 2019

23.600 US-Dollar in zwei Theatern; PTA: 11.800 USD

Die Dokumentarfilmerin Lauren Greenfield („Königin von Versailles“, „Generation Wealth“) kehrt mit einer charismatischen Berühmtheit zurück, Imelda Marcos, die nichts Gutes geleistet hat, seit ihre Familie auf den Philippinen die Macht verloren hat. Greenfield konzentriert sich auf relevante politische Themen: Korruption, falsche Erzählungen und Populismus als Front für die Mächtigen.

Showtime wird den Film nach einem qualifizierten Kinofenster über Greenwich Entertainment zeigen, das mit 'Echo in the Canyon' und 'Linda Ronstadt: Der Klang meiner Stimme' lief. Der anfängliche Kinolauf begann stark in seinem anfänglichen New York / Los Angeles Termine.

Unter den Preisträgern des Dokumentarfilmpreises im letzten Jahr könnte ein kommerzieller Erfolg im Theater den Film bekannter und bekannter machen. Der Start ist anständig.

Was kommt als nächstes: Chicago, Philadelphia und Honolulu eröffnen diesen Freitag und beginnen mit einer schrittweisen Expansion.

Bessere Tage (Na los USA)

1.034.000 USD in 70 Kinos; PTA: 14.776 USD

Ein Happy End für einen der umstrittenen Titel Chinas. (China hat es letzten Februar von den Berliner Festspielen zurückgezogen.) Aber dieses High-School-Drama mit universellen Themen (Prüfungsdruck, Mobbing, Selbstmord eines Klassenkameraden) schnitt in der lokalen Veröffentlichung gut ab (über 160 Millionen US-Dollar) Stateside spielen. Mit über 1 Million US-Dollar in nur 70 Kinos ist dies eine hervorragende Show, die nicht sonderlich beachtet wird, die jedoch bestätigt, dass populistische asiatische Filme ihre Produktion dominieren.

Was kommt als nächstes: Die meiste Aufmerksamkeit wird von den derzeitigen Theatern kommen, aber Well Go plant an diesem Wochenende eine kleine Anzahl zusätzlicher Theater.

'Der Ire'

2019 Netlfix US, LLC. Alle Rechte vorbehalten.

Zweite Woche

Der Ire (Netflix)

440.000 USD (geschätzt) in 22 Kinos (+14); PTA: 22.000 USD (geschätzt); Kumuliert: 940.000 USD (geschätzt)

Ohne die Hilfe von Netflix haben wir am vergangenen Wochenende eine anfängliche Eröffnung in New York / Los Angeles mit acht Theatern im Wert von 350.000 USD veranschlagt. Es ist schwieriger, die erste Expansion dieser Woche in den preisgekrönten zwei Startstädten in den Griff zu bekommen. Aber seine Länge, die meistens auf einzelnen Bildschirmen ohne viel Kapazität gespielt wird, sowie ein gewisses Gefühl von Einbrüchen in den Anfangsdaten, scheinen uns bei etwa 450.000 $ zu liegen. Das schließt eine ganze Reihe von Ausverkäufen an Schlüsselstandorten ein. An diesem Freitag eröffnen viele weitere Großstädte. Weitere werden hinzugefügt, um das Streaming-Debüt am 27. November vorzubereiten und darüber hinaus fortzufahren.

Harriet (Fokus)

7.200.000 USD in 2.186 Kinos (+129); PTA: 3.308 USD; Kumuliert: 23.463.000 USD

Kasi Lemmons Biofilm von Harriet Tubman, der am zweiten Wochenende in den Kinos einen leichten Aufwärtstrend verzeichnete, ist mit einem Rückgang von unter 40% weiterhin stark. Es nähert sich bereits dem Bruttogesamtpreis für das erfolgreiche Ruth-Bader-Ginsburg-Biopic „Auf der Basis des Geschlechts“ von Focus, wobei das bereits starke Ergebnis noch erheblich gesteigert werden muss.

Amerikanischer Dharma (Utopie)

7.238 USD in 3 Kinos (+2); PTA: 2.412 USD; Kumuliert: 17.507 USD

Errol Morris 'gemiedener Dokumentarfilm über Steve Bannon hat diese Woche Los Angeles hinzugefügt, da er ein Jahr nach seinem Festival-Debüt seine unabhängige Veröffentlichung fortsetzt. Die Ergebnisse an diesem Wochenende waren gering.

'Jojo Rabbit'

Fortlaufend / Erweiternd (Brutto über 50.000 US-Dollar)

Jojo Rabbit (Fox Searchlight) Woche 4

3.900.000 USD in 802 Kinos (+546); Kumuliert: 10.212.000 USD

Eine bedeutende Erweiterung für Taika Waititis kantige Satire zeigt anhaltendes Interesse und Akzeptanz, die sich verstärkt, je mehr Märkte erreicht werden. Die Ergebnisse zeigen eine kontinuierliche Verbesserung im Vergleich zu früheren ähnlichen Releases. Letztes Wochenende sah es stark aus, aber zu diesem Zeitpunkt war es ungefähr so ​​gut wie das dritte Release von „Grand Budapest Hotel“. Dieses Wochenende sieht es ungefähr halb so gut aus wie die großen Erfolge (letztendlich rund 60 Millionen US-Dollar). Es ist in der Reihe von 'Lady Bird' und hat einen ähnlichen Schuss im Urlaub und Auszeichnungen Boosts während seines Laufs.

Während „Jojo Rabbit“ nicht so populistisch ist wie „Green Book“, ist die Reaktion des Landes auf die Dramatik des Zweiten Weltkriegs mit einem A Cinemascore ähnlich. Beide Filme erzielten eher positive als begeisterte Kritiken. Das Ausmaß der zukünftigen Expansion wird bescheidener sein, aber es wird diese bereits gute Gesamtsumme hinzufügen.

Parasit (Neon) Woche 5

2.552.000 USD in 603 Kinos (+142); Kumuliert: 11.279.000 USD

Mit einem weiteren Drittel Theater in dieser Woche in Neons bislang absolut perfekter Veröffentlichung des renommiertesten Films des Jahres gingen die Zahlen nur um 20% zurück. Dies ist ein erstaunliches Ergebnis, das zu einer Reihe starker Anzeichen dafür beiträgt, dass dieser koreanische Film weit über die normalen Einschränkungen für Fremdsprachen hinausgeht. Dies hat bereits zu den besten Filmen außerhalb der USA des Jahrzehnts mit Untertiteln geführt. (Die bereinigten „Intouchables“ erreichten dies, wobei starke kanadische Ergebnisse und ein starker US-amerikanischer Run dazu beitrugen.) Die in amerikanischer Sprache produzierte Mandarin-Sprache „The Farewell“ ist immer noch in Führung.

Was bedeutet das? Nach einem Monat scheint es so zu sein, als ob ein normal widerstandsfähiges breiteres Publikum interessiert ist, jüngere, die selten Untertitel-Veröffentlichungen sehen, eine Chance eingehen und Mundpropaganda bleibt stark. Angesichts der Urlaubsspielzeit und der großen Auszeichnungen ist die Prognose der endgültigen Einstellung ungewiss. Aber eine Zahl von 20 Millionen US-Dollar ist nahezu sicher, und 25 bis 30 Millionen US-Dollar kommen nicht in Frage.

Der Leuchtturm (A24) Woche 4

900.825 US-Dollar in 683 Kinos (-295); Kumuliert: 8.897.000 USD

Diese Speciality-Veröffentlichung im Oddball-Stil ist wegen des Stars Robert Pattinson noch attraktiver, scheint aber ihr breiteres Interesse voll ausgeschöpft zu haben. Das Potenzial von über 10 Millionen US-Dollar für einen Schwarzweißfilm mit zwei unkonventionellen Filmen ist jedoch nach wie vor beeindruckend.

Schmerz und Ruhm (Sony Pictures Classics) Woche 6

397.722 USD in 266 Kinos (+155); Kumuliert: 2.694.000 USD

SPC vergrößert seine Kinos für Pedro Almodovars Film zu Recht schrittweise. Dies spricht ein konventionelleres fremdsprachiges Publikum an (gelesen: älter, aber nicht ausschließlich) als 'Parasite'. Die Auszahlung sollte langfristig erfolgen, da dies der beste inländische Künstler des spanischen Meisters seit 'Broken Embraces' im Jahr 2009 zu sein scheint. Darüber hinaus hat SPC in den letzten Jahren Erfolge mit Untertiteln wie 'Amour' erzielt.

Jay und Silent Bob starten neu (Saban) Woche 4

278.754 US-Dollar in 15 Kinos; Kumuliert: 2.339.000 USD

Event-Screenings mit Preisen von fast 100 US-Dollar für einige Tickets steigern weiterhin das Ergebnis von Kevin Smiths Film. Boston und New York wurden an diesem Wochenende persönlich behandelt, wobei andere konventionelle Daten zu den weiterhin beeindruckenden Ergebnissen beitrugen.

Judy (Sehenswürdigkeiten am Straßenrand) Woche 7

222.950 US-Dollar in 246 Kinos (-358); Kumuliert: 23.494.000 USD)

Renee Zellwegers Leistung, die in diesem Jahr 23 Millionen US-Dollar überschreitet (was in diesem Jahr unter den Fachveröffentlichungen 'Booksmart' und 'Fighting With My Family' überholt '), treibt diese sehr erfolgreiche Veröffentlichung weiter voran.

Keine sicheren Orte (Atlas) Woche 3

65.000 USD in 37 Kinos (+26): kumuliert: 207.000 USD

Dieser Dokumentarfilm von Dennis Prager / Dennis Miller, in dem die Viktimisierung der rechten Rede verkündet wird, fügte neue Märkte mit angemessenen Ergebnissen hinzu, die jedoch unter denen lagen, die mit eher ereignisorientierten früheren Daten zu verzeichnen waren.

Der Erdnussbutter-Falke (Sehenswürdigkeiten am Straßenrand) Woche 14

50.555 US-Dollar in 82 Kinos (-40); Kumuliert: 20.331.000 USD

Dieser Erfolg mit dem Sleeper ist jetzt im vierten Monat die zweitgrößte Veröffentlichung von Roadside in diesem Jahr. Es ist heutzutage beeindruckend, zwei zu haben.

Auch bemerkt:

Linda Ronstadt: Der Klang meiner Stimme (Greenwich) - 43.378 USD; Kumuliert: 4.072.000 USD

Frankie (Sony Pictures Classics) - 24.227 US-Dollar in 22 Kinos; Kumuliert: 86.094 USD



Top Artikel