Die Akademie reißt Nigerias Oscar-Einreichung ab und beweist, dass Hollywood das afrikanische Kino immer noch nicht ernst nehmen kann

Welcher Film Zu Sehen?
 

'Löwenherz'



Anmerkung der Redaktion: Noah Tsika unterrichtet Medienwissenschaft am Queens College der City University of New York. Zu seinen Büchern gehören 'Nollywood Stars' und eine bevorstehende Geschichte des Filmvertriebs und der Ausstellung in Nigeria.

Als die Akademie der Künste und Wissenschaften für Spielfilme vor kurzem beschloss, den nigerianischen Film 'Lionheart' von Genevieve Nnaji zu streichen. Aus dem Oscar-Rennen - oder zumindest aus dem Wettbewerb in der Kategorie 'Bester internationaler Spielfilm' - ging es auf unruhiges Terrain: In einer Entscheidung, die auf langjährigen Richtlinien für die Einreichung beruht, entschied die Akademie 'Lionheart'. Nicht förderfähig, da es sich um eine englischsprachige Produktion handelt. Aber die Empörung über das Urteil spricht für anhaltende Debatten über den postkolonialen Einsatz europäischer Sprachen - die Kolonialherren ’; Zungen - und warum diese Debatten so umstritten bleiben.

Das Problem geht über diesen Vorfall hinaus. Nigeria und Nigerianer sind dem Hollywood-Establishment nach wie vor so unbekannt, dass Ridley Scotts Produktionsfirma, die anscheinend genauso auf das Sternensystem reagiert wie auf die Idee, dass schwarze Gesichter austauschbar sind, Will Smith und den nigerianischen Pathologen Bennet Omalu in die Krankheit versetzt 2015 Film “; Gehirnerschütterung. ”; Smiths übertriebener “; afrikanischer ”; Akzent wurde weitgehend verspottet und war eine akustische Erinnerung an einige von Hollywoods langjährigen Mängeln in der Repräsentation.

Wenn Hollywood keine in der Ferne überzeugenden Darstellungen nigerianischer Charaktere bieten kann, wird es mit der komplexen Afrikanität eines Films wie 'Lionheart' sicherlich nicht zu kämpfen haben. Die Entscheidung der Akademie kann sich auf bestimmte Regeln stützen, die für eine Preiskategorie als Ganzes gelten, spiegelt jedoch eine größere Unkenntnis der postkolonialen Kontexte im Allgemeinen und Nigerias im Besonderen wider. Ist das Englisch in “; Löwenherz ”; (in der Tat, eine Reihe von Varianten dieser Sprache, von denen viele einzigartig für Nigeria sind) machen den Film weniger nigerianisch - weniger 'fremd' - für Hollywood? Natürlich nicht. Und doch hat die Akademie die Nigerianerin eines Publikumsfilms bestritten, der von einer Schwarzafrikanerin gedreht wurde.

Das Englisch von “; Lionheart ”; erinnert daran, was Chinua Achebe unter Bezugnahme auf die fortschreitende Indigenisierung dieser Sprache 'das Palmöl' genannt hat, mit dem Wörter gegessen werden. Die Sprichwörter und Gleichnisse des Drehbuchs gehören zu einer afrikanischen Volkstümlichkeitstradition, die wenig mit dem zu tun hat, was normalerweise im Hollywood-Kino gesprochen wird. “; Löwenherz ”; Das in der nigerianischen Igbo-Kultur verankerte Konzept legt nahe, dass nigerianische Medien nicht in Hollywoods eigene Redewendung übernommen werden, sondern dass die englische Sprache von einer afrikanischen Kultur aufgegriffen wird, die ihr eine neue (oder alte) 'Grammatik der Werte' verleiht. um den Anthropologen Melville J. Herskovits zu zitieren.

Englisch, auch in seiner “; reinsten ”; Form, hat keinen Nollywood-Film von der nigerianischen Erfahrung getrennt. Nollywood-Interpreten bringen unzählige Kadenzen in die Sprache, jede ein phonetischer Kraftakt. Die Verwendung von Englisch in “; Lionheart ”; erinnert an Salman Rushdies berühmte Verteidigung des Auftretens der Sprache in postkolonialen literarischen Kontexten, in denen sie ständig neu erfunden wird - ein Vehikel für andere Gesten als die Huldigung des ehemaligen Kolonialisten und daher für den kolonisierenden Geist oft unverständlich. Sogar der kenianische Gelehrte Ngĩgĩ wa Thionggo hat seine dogmatische Opposition gegen Englisch als ein fortwährendes Instrument der Kolonialisierung überdacht und seine Fähigkeit zur Transformation erkannt.

Wie Achebe einmal über die Sprache sagte: 'Wir werden es vielleicht weiter missbilligen, weil es Teil eines Pauschalangebots war, das viele andere Dinge von zweifelhaftem Wert und die positive Grausamkeit von rassistischer Arroganz und Vorurteilen beinhaltete.' Oder wir können akzeptieren, dass es notwendigerweise von Nebenflüssen gespeist wird, zu denen die vielen anderen in Nigeria gesprochenen Dialekte gehören. In Achebe ’; s Worten “; Wenn die englische Sprache das Gewicht von … Afrikanische Erfahrung … es wird ein neues Englisch sein müssen, das immer noch in voller Gemeinschaft mit seinem Stammsitz steht, aber an seine neue afrikanische Umgebung angepasst ist. ”; “; Löwenherz ”; bietet ein solches “; neues Englisch ”; eine, die nicht ganz die Königin ist, und sicherlich nicht Hollywood.

Mit den vielfach publizierten Bemühungen der Akademie, ein wahrgenommenes 'Diversity-Problem' zu beheben, es hat versucht, zu ironisieren “; fremd ”; durch Abwerfen des Wortes; Heute ist es der beste internationale Spielfilm. Andere Sprachen als Englisch sind natürlich weit entfernt von “; Fremdsprachen ”; für viele Amerikaner; Selbstverständlich ist Englisch für viele andere eine zweite, dritte oder vierte Sprache. Das Ändern des Namens der Oscar-Kategorie versprach, diese Erkenntnistheorie der Fremdheit zu vermeiden, aber “; international ”; erzeugt eindeutig seine eigenen Verwirrungen. Es erinnert an die Ghettoisierung solcher verwandter Begriffe wie 'urban' und 'urban'. und “; Welt ”; und es unterstreicht den (vielleicht unvermeidlichen) Ethnozentrismus der Akademie und der Industrie, die die Organisation vertritt.

Filmwissenschaftler kennen dieses Dilemma nur zu gut. Die Herausforderung, die Nationalität eines Films zu bestimmen, ist eine ständige Hürde. Sollten sich die Kriterien für die nationale Inklusion auf Finanzierungsquellen beschränken? Urheberschaft? Erzählende Einstellung? Publikum? Es gibt kein “; Recht ”; Antworten. Man muss nur wählen und diese Wahl kompetent erklären. Die Rechtfertigung der Akademie für die erstmalige Annahme und endgültige Beseitigung von 'Löwenherz' darauf hinweisen, dass die Organisation nicht bereit oder nicht in der Lage ist, ihre Begriffe einheitlich zu definieren oder den Kontext ernsthaft zu berücksichtigen.

'Timbuktu'

Bisher wurden nur vier in Afrika südlich der Sahara produzierte Filme für den Preis nominiert, der früher als Bester fremdsprachiger Film bekannt war. Die erste, 1976 's Französisch-Sprache' Schwarz und Weiß in Farbe, ' Regie führte der weiße Franzose Jean-Jacques Annaud; der zweite und dritte - Darrell James Roodt ”; s “; Yesterday ”; (2004) und Gavin Hood ’; s “; Tsotsi ”; (2005) - wurden von weißen Südafrikanern hergestellt; nur der vierte, Abderrahmane Sissako ’; s “; Timbuktu ”; (2014), wurde von einem Schwarzafrikaner geleitet. Sogar im afrikanischen Kino, das kaum bei den Oscars zu sehen ist, sind die Filmemacher aus Schwarzafrika schrecklich unterrepräsentiert.

Der Fehler liegt ganz bei der Akademie, besonders wenn man bedenkt, dass afrikanische Filme zu den meistgesehenen der Welt gehören. Nollywoods regelmäßiges Publikum dürfte Hunderte von Millionen erreichen. (Es wird erwartet, dass allein die Bevölkerung Nigerias die der Vereinigten Staaten bis 2050 übertrifft.) Dass die Akademie stolz darauf ist, (angeblich) Qualität vor Quantität (oder Einspielergebnisse) zu bewerten, ist keine Entschuldigung: Sie hat selbst die Filme nicht erkannt des senegalesischen Autors Ousmane Sembene, von denen viele unbestrittene Meisterwerke sind.

Nnaji inszeniert warme Familienszenen, die reich an der Vitalität der Igbo-Tradition sind. Die Igbo-Geschichte wird offen diskutiert, und Nnajis Protagonistin Adaeze darf ihr reiches kulturelles Erbe würdigen, da ihre Eltern, Tanten und Onkel - alles Aufbewahrungsorte des Stammesgedächtnisses - Hof halten. Wer, diese Szenen betrachtend, könnte möglicherweise argumentieren, dass “; Löwenherz ”; spricht amerikanisch englisch? Igbo dominiert nicht nur den Soundtrack des Films. es befällt auch das Englisch, das sonst verwendet wird. Die zahlreichen Verweise des Drehbuchs auf nigerianische Gerichte sind mehr als bloße Zitate von 'ethnischer' Herkunft. Geschirr. Sie sind Liebestexte für sich - Lobeshymnen auf die nigerianische Küche, die zu langem sprachlichem Spiel anregen und für alle Uneingeweihte eine Übersetzung erfordern.

“; Löwenherz ”; wie es sich für seine Netflix-Imprimatur gehört, kann es sich um eine der am besten zugänglichen handeln. oder “; exportierbar ”; Nollywood-Filme (obwohl Nollywood seit jeher weltweite Beliebtheit genießt, sind seine Reiserouten mit denen der afrikanischen Diaspora selbst vergleichbar). Diese Zugänglichkeit hat jedoch ihre Grenzen. “; Löwenherz ”; ist “; entgegenkommend ”; nach und nach. Für Hollywood-Verhältnisse ist dies immer noch ein sehr fremder Film.

“; Der Preis, den eine Weltsprache zahlen muss, hängt von vielen verschiedenen Verwendungsarten ab. ”; Achebe argumentiert. Die Akademie muss dies anerkennen, wenn die Organisation weiterhin einen Anschein von “; international ”; Inklusivität. Das Wort waffen “; Englisch ”; Um die Bemühungen eines afrikanischen Kinos abzuwehren, kulturelle Barrieren zu überwinden, wird ein gefährlicher, ahistorischer und insgesamt ignoranter Präzedenzfall geschaffen.

Jetzt, da Netflix im Bereich der Oscar-Förderung tätig ist, werden Filme wie “; Roma ”; und “; Ehegeschichte ”; Es mag für das Auswahlkomitee Nigerias klug erschienen sein, einen Film einzureichen, den das Unternehmen verleiht - einen, der den (zweifelhaften oder nicht zweifelhaften) Unterschied hat, Nollywoods erstes “; Netflix Original ”; zu sein. Was die kurzerhand Beseitigung von “; Lionheart ”; Dies lässt vermuten, dass die Akademie - und damit Hollywood als Ganzes - noch nicht bereit ist, das afrikanische Kino ernst zu nehmen. Dies erfordert sorgfältige Überlegungen, eine differenzierte Betrachtung des kulturellen Kontexts. Wenn die Akademie, während sie kleine Schritte in Richtung Vielfalt und Inklusion unternimmt, dies nicht kann, wofür ist sie dann gut?





Top Artikel